Auflistung für das Stichwort ‘Reptile Music’

VARIOUS ARTISTS-Pale Horizons-Label Compilation

Sonntag, 17. September 2017

Und wieder erreichte mich ein wunderbarer Sampler vom umtriebigen Reptile Music Label aus Köln. Hier werden fast regelmäßig so einige Perlen im Bereich des Post Punk, Indie Pop, Shoegaze, Waverock usw. veröffentlicht und mit der aktuellen Compilation wird  uns eine Werkschau und ein guter Überblick des Labels präsentiert. Die Auswahl  an überwiegend Shoegaze ausgerichteten Bands ist ebenso erstklassig, wie auch die Auswahl der einzelnen Songs dieser Gruppen. (weiterlesen…)

MESSER BRÜDER – Fahr zur Hölle

Freitag, 12. Mai 2017

 

So kann es passieren im Leben, eben noch mehrere Video-Produktionen der Theaterquarantäne mit Live Instrumentierung musikalisch begleitet,bekamen die zwei Künstler mit Sitz in Darmstadt und Bandnamen MESSER BRÜDER betitelt, Thomas Buchenauer, Gitarrist und Texter sowie Florian Malicke, Sozialpädagoge und Elektrofreak bei diesen anspruchsvollen Arrangements doch glatt selber Lust, ihre eigenen Klänge und Songs zu veröffentlichen.Seit 2010 haben die beiden dann drei elektronische Alben mit Instrumentalsounds mehr oder minder erfolgreich veröffentlicht und im Jahre 2015 hat die Sängerin und Schauspielerin Julia Rothfuchs dann nach einer Theaterprobe die Tür verwechselt und ist in den Proberaum gestolpert, hat gleich mal vorgesungen und ist seitdem dabei geblieben. (weiterlesen…)

HOLYGRAM – Holygram EP

Dienstag, 14. März 2017

HolygramLiebe Freunde des gepflegten Synth Dark Wave oder meinetwegen auch des düsteren Post Punk, hier kommt – auch noch aus Bundesdeutschen Landen, nämlich der Karnevals und Faschingshochburg Köln – die erste und gleichzeitig noch beeindruckende Platte von HOLYGRAM und apropos Köln, hier spielten JOY DIVISION im Jahr 1980 in der Christuskirche ihren ersten von nur 2 Gigs in Germany überhaupt. Warum das erwähnenswert ist? Weil der fließend, homogene und fliegende Synth Wave Sound von HOLYGRAM doch ab und zu an die alten New Wave Ikonen und Helden von JOY DIVISON erinnert. Für meinen Geschmack klingen aber auch alte CURE, alte NEW ORDER, alte CLAN OF XYMOX, XTR HUMAN, VEIL OF LIGHT, SCHONWALD, EDITORS und andere verdächtige Szenegrößen stark durch. Die fünf Tracks – „Hideaway, Daria, Acceleration, Still There, Distant Light“ und die vier Remixe der EP , die von BLIND DELON, BOX AND THE TWINS, D`EVOE, BOB HUMID sehr gut umgesetzt wurden, (weiterlesen…)

DEAD LEAF ECHO – Thought & Language

Mittwoch, 30. März 2016

DEAD LEAF ECHO - Thought & LanguageSolche Alben werden auch garantiert nicht mehr oft produziert, die neue Platte von DEAD LEAF ECHO aus New York geht nämlich musikalisch sehr stark in die Old School 80ties Rock Wave Richtung von Gruppen wie THE PSYCHEDELIC FURS, THE CHAMELEONS, THE CHURCH, THE OCEAN BLUE, THE MARY ONETTES, MERCURY REV und anderen ähnlichen Verdächtigen. Das Trio ist aus einem Künstlerkollektiv aus Brooklyn hervorgegangen und die herausragende musikalische Affinität der Band sind rerverbgetränkte Gitarrenflächen in schweren, dichten Nebel getränkt, die präzisen Hooklines und Basslines, sowie eine sorgsam durchdachte Pop Affiliation, die zudem noch durch Dream Pop, Ambient artige Soundstücke, Shoegaze, etwas Goth und viel New Wave ergänzt wird. Die sagenhaften 16 Songs des Albums mit einer Gesamtspielzeit von 69 Minuten brillieren ungemein und daher haben die drei Protagonisten mit Nouveau Wave eine Genre Bezeichnung für sich festgelegt, (weiterlesen…)

LEVEL PI – This Burning Part Of Me

Mittwoch, 30. März 2016

LEVEL PI - This Burning Part Of MeAus Köln kommt ja aktuell fast nur Gutes im aus den Bereichen des Krautrock, Psychedelic Post Punk oder Gothik Rock. Habe gestern Abend noch das Konzert von BOX AND THE TWINS aus der Domstadt genossen und halte nun die EP von UWE CREMER und seinem Projekt LEVEL PI in den Händen. Seit 2006 präsentiert uns der Multiinstrumentalist wahre Klanglandschaften aus der Ecke des elektronischen Krautrocks. Die bisher produzierten fünf instrumental Alben von UWE CREMER, dabei Kollaborationen mit dem schwedischen Komponisten für Film und Orchestermusik THOMAS RYDELL, (weiterlesen…)

FLÉAU – FLÉAU

Dienstag, 15. Dezember 2015

Fléau-coverDa hat mich wieder etwas ganz Feines in Sachen Elektromusik erreicht, nämlich das 7 Track Instrumental Debütalbum vom neuen Soloprojekt des Herrn MATHIEU MEGEMONT aus Bordeaux, überhaupt scheint France eine Hochburg des minimalen und analogen Synthwave geworden zu sein. Monsieur MEGEMONT war übrigens auch schon Mitglied bei Gruppen wie VvvV, AE und YEAR OF NO LIGHT und die Affinität zu den Elektroheads der alten Schule und Synth Pionieren der frühen 80ziger Jahre ist schon unverkennbar! Das Projekt FLEAU wiederum heißt übersetzt sowas wie „das Unwesen, die Plage“ (weiterlesen…)

THE FOREIGN RESORT – New Frontiers

Donnerstag, 23. Oktober 2014

the foreign resortWem beim letztjährigen EDITORS-Album zu viel geschmust wurde oder beim aktuellen INTERPOL zu viel Schicki-Micki-Klientel in perfekt sitzenden Anzügen in der ersten Reihe steht, darf seine wavigen Fühler mal nach Dänemark richten. Denn wer seinen Wave noch lieber im Underground genießt, wo die Frauen nicht nur aus Masche dröge in die Ecke blicken (Hallo lieber Tropic Of Cancer-Fan) hat gute Chancen seine liebste Synthpop-Band der Saison zu finden. (weiterlesen…)

SLOWNESS – How To Keep From Falling Off A Mountain

Montag, 13. Oktober 2014

slownessLust auf unkomplizierten Shoegaze-Pop ohne Firlefanz und unnötigen Ballast? Das Duo Julie Lynn und Geoffrey Scott aus San Francisco sieht sich ganz in der Tradition stilprägender Genrebands ohne dem altbackenen Rezept etwas zwanghaftes Neues hinzuzufügen. Seit 2008 wandeln die Beiden auf einschlägigen Pfaden von THE CURE bis THE JESUS AND MARY CHAIN und bündeln die besten Pop-Momente jener Bands in sieben eingängige Melancho-Pop-Nummern. Wer lieber die New Wave-Masche in der Tradition von COCTEAU TWINS steht, bekommt „Mountain“, wer gitarrenlastigen Post-Punk favorisiert, der hört mal in „Illuminate“ rein und Psychedelic-Rock-Freunde bringen reichlich Zeit mit und lauschen sich die finalen vier Zeitlupen-Stücke der Anon-Tetralogie an. (weiterlesen…)