Auflistung für das Stichwort ‘RAISON D’ETRE’

S.E.T.I. – The Geometry Of Night

Mittwoch, 28. Oktober 2015

seti_geoDas im Jahre 1996 auf dem deutschen Incoming!-Label veröffentlichte zweite Album „The Geometry Of Night“ des LAGOWSKI-Projektes S.E.T.I. gilt seit dem als sein eingängigstes Werk. Dies ist auch kein Wunder, denn das Label-Raster von Incoming! war ja völlig auf das IDM-Genre ausgerichtet und größtenteils für seine relaxt-schluffigen Dub-Produktionen (NONPLACE URBAN FIELD, CEE-MIX, ELEKTRONAUTEN) bekannt. Andrew Lagowski hat sich mit seinem damaligen Nebenprojekt S.E.T.I. dem angepasst und ein bis heute noch grooviges Meisterstück abgeliefert. (weiterlesen…)

RAISON D’ETRE – Mise En Abyme

Dienstag, 29. April 2014

Nach dem das ehemalige schwedische Kult-Industrial-Label Cold Meat Industry jetzt endgültig zu Grabe getragen wurde und RAISON D’ETRE den größten Teil seines Backkataloges weltweit verteilt als Redux- und Expanded-Versionen wieder zugänglich gemacht hat, stand Peter Andersson dann vor der Frage der endgültigen Label-Wahl für sein neues Album. Den Zuschlag hat letztendlich Transgredient Records (TROUM, Drone Records) erhalten, das erste richtig neue Material von RAISON D’ETRE seit rund 5 Jahren zu veröffentlichen und dies war sicher nicht die falsche Entscheidung. (weiterlesen…)

Raison d’être – Enthralled by the Wind of Loneliness

Donnerstag, 12. September 2013

Peter Andersons Charakter ist vielseitig. So vielseitig, dass er seine künstlerischen Charakteristika in neun verschiedenen Projekten zum Ausdruck bringt. Mit Raison d’être konzentriert er sich auf die dunklen Seiten der Seele und widmet sich in andächtigen Kompositionen den stimmungsvollen Gefilden des Dark Ambient. „Enthralled by The Wind Of Loneliness“ enthält elf Schaffenswerke, die zwischen 1993 und 1994 komponiert wurden. Nur das Stück „Maze Shrine“ ist aus dem Jahr 2002 und stammt ursprünglich von der „Lost Fragments“-Doppel-CD. Für eine weitere thematische Zusammenstellung nach „Collected Works (2012)“ wurden alle Tracks neu aufgenommen und gemastert. Alle, die sich für die Frühphase von Andersons Werk interessieren, dürfen hier bedingungslos zugreifen. Warum gibt es auf Friedhöfen nicht genau diese Hintergrundbeschallung zu hören? Denn exakt dafür ist sie prädestiniert. (weiterlesen…)

XX CENTURY ZORRO – La Volpe Du XX Siecle

Sonntag, 12. Mai 2013

Dass ich seit Anfang der 90er Jahre ein Faible für italienischen Industrial hege, entspringt eher dem Zufall, damals günstig an einige Platten von M.T.T., SIGILLUM S und F:A.R gekommen zu sein. Auch der Name der rätselhaften Untergrund-Combo XX CENTURY ZORRO war mir seit dem schon geläufig, aber weder die rare Kassette noch die LP bekam ich jemals zu Gesicht bzw. Gehör. (weiterlesen…)

LEAETHER STRIP – Serenade For The Death II

Montag, 6. Mai 2013

Als im Jahre 1994 Claus Larsen das Album „Serenade For The Death“ veröffentlichte, bedeutete dieser Schritt nicht nur eine Zäsur von LEAETHER STRIP, sondern auch einen absoluten Karriere-Knick für den Dänen. Das einst führende wie wegweisende Hardcore-Electro-Projekt beschritt mit dieser CD nämlich instrumentale Splatter & Horror-Soundtrack-Pfade und stieß somit einen großen Teil der 08/15-EBM-Gemeinde vor den Kopf, die weiterhin eine konsequente Fortführung des „Solitary Confinement“-Sounds erwartet hatten. (weiterlesen…)

RAISON D’ETRE – Prospectus I (Redux Version)

Samstag, 23. März 2013

Peter Andersson scheint mit seinem Hauptprojekt RAISON D’ETRE inzwischen auch das sinkende Schiff Cold Meat Industry verlassen zu haben und seinen Back-Katalog neu zu ordnen. Nachdem schon im vorigen Jahr das Debüt-Tape „Apres Nous De Deluge“ aus dem Jahre 1992 als Redux-Version bei der russischen Eternal Pride Production im CD-Format und mit Bonus-Tracks erschienen war, folgt jetzt das Debüt-Album „Prospectus I“ in ebenfalls erweiterter Ausgabe auf Old Europa Cafe. (weiterlesen…)

GUSTAF HILDEBRAND – Heliopause

Freitag, 30. März 2012

Die großen Cold Meat-Zeiten scheinen ja seit den späten 90er Jahren vorbei, als Dark Ambient-Projekte wie RAISON D´ETRE oder IN SLAUGHTER NATIVES Alben für die Ewigkeit oder für den eigenen schwarzen Kosmos zelebrierten. In Jahren voller Kreativität ließen damals Bands wie LUSTMORD (oder eben oben genannte) in regelmäßigen Abständen Platten von hoher Qualität auf die gierende Meute los. Dadurch konnte man sich als Hörer dem soundtrackartigen düsteren Ambient in Gänze verschreiben. Dieser Trend aber ebbte über die Jahre in gepflegtes Mittelmaß ab, eine Sättigung trat ein. Gerade der Mix aus scoreartigem Ambient mit maschinellen Industrialsounds verkam zu Ware von der Stange. Mit dem neuen Album “Heliopause“ des Schweden Gustaf Hildebrand findet man einen der aktuellen Vertreter des Cosmic Dark Ambient. Alles in allem wirkt diese Platte wie ein Filmsoundtrack zu einem postapokalyptischen, surrealen Szenario – schafft man es doch mit gezielten und sehr geschicktem Einsatz verschiedener Sprachsamples, ein immerwährendes Gefühl von Schwärze zu erzeugen. Die benannten Sprachsamples klingen nach versteckten Botschaften. Zahlenkombinationen erklingen fortwährend wie Messages aus den Weiten des Alls. Über die gesamte Albumlänge werden diese Samples in den spacigen Ambientsound integriert. Aber Gustaf Hildebrand scheut auch nicht davor zurück, industriallastig klaustrophobisch noisige Stimmungen zu erzeugen, ohne jedoch in wirklich krachige Geräuschcollagen zu verfallen. Man hat somit das Gefühl, einem einzig langen Song zu lauschen, da die Atmosphäre wie an einem düsteren Faden gezogen immer eine gewisse Mitte bewahrt und nicht wirklich das eine oder andere Soundextrem erzwingt.  Somit klare Empfehlung an alle Dark Ambient Hörer, die einen Fable für LUSTMORD`artigen Cosmic Ambient besitzen.

(R.Bärs)

PETER ANDERSSON – Music For Film And Exhibition II

Sonntag, 6. März 2011

Auf dem zweiten Teil der Compilation-Reihe mit seinen Auftragsarbeiten veröffentlicht Peter Andersson (RAISON D’ETRE) den ständigen Installations-Soundtrack für die Ausstellung über den Kalten Krieg im schwedischen Air Force-Museum in Linkoping. (weiterlesen…)