Auflistung für das Stichwort ‘PIAS’

EDITORS – In Dream

Freitag, 9. Oktober 2015

editors-in-dream-albumEin wenig Angst hatte ich vor dem 5. Album der EDITORS schon, denn mit ihrem letztes Werk „The Weight Of Your Love“ wollten sie COLDPLAY und U2 in einem sein bzw. war dieses schon arg Stadionrock mäßig ausgefallen. Der erste Höreindruck der 10 neuen Songs gibt jedoch gleich Entwarnung, denn jene gehen eher wieder einen Schritt zurück und orientieren, oder besser noch, schließen an das dritte Album „This Light And On This Evening“ an. (weiterlesen…)

ANOTHER VIEW – A Career In Dancing

Samstag, 13. Juni 2015

Another_View_InternetANOTHER VIEW war das Solo-Projekt von Adrian Smith, bevor er zusammen mit seinem Bruder Derek Smith die britische Band CLICK CLICK 1982 gründete. Jene haben zwar zu ihrer aktiven Phase in den 80er Jahren nur zwei Alben und eine Handvoll EPs bzw. Maxis veröffentlicht, die jedoch allesamt Electro-Geschichte geschrieben haben, obwohl gerade diese von der gängigen europäischen EBM-Formel abwichen. Melancholische Synth-Flächen, hämmernde Drums, eine psychedelisch aufheulende Gitarre und der emotional Gesang von Adrian Smith ergaben in ihrer Summe eine sehr eigene Mischung, welche noch bis heute nachhallt. „The Rorschach Testing“ (1988) und „Bent Massive“ (1989) sind zeitlose Alben und CLICK CLICK Kult in der Dark Wave Electro-Szene geworden. Die Grundlagen dafür wurden jedoch bei ANOTHER VIEW gelegt, wo Adrian Smith mit einem seiner Zeit erschwingbaren Wasp-Synthiesizer und beeinflusst durch Brian Eno, THE RESIDENTS, THROBBING GRISTLE und CABARET VOLTAIRE, so wie Horror-Büchern und -Filmen seine ersten elektronischen Experimente aufnahm. 6 Tapes hat er unter diesem Banner in den Jahren 1979-1981 veröffentlicht, welche jetzt Dank Vinyl On Demand fast komplett auf 5 LPs und einer 10“ endlich wieder das Licht der Welt erblicken. (weiterlesen…)

DAVID LYNCH – The Big Dream

Mittwoch, 24. Juli 2013

Es ist eine seltsame und fremde Welt“ (Lula zu Sailor in Wild At Heart) Regisseur, Drehbuchautor, Maler, Fotograf und Komponist. Gibt es etwas, das Kult-Locke David Lynch („Twin Peaks“, „Der Elefantenmensch“, „Mulholland Drive“) nicht kann? Mit seinem späten Solowerk „Crazy Clown Time“ von 2011 hat der 67-jährige Allrounder bewiesen, dass er es auch in der Musik schafft, seine surrealen Traumbilder in eine gruselige Mischung aus Düster-Blues, Industrial, Dream Pop und Ambient-Electro zu verpacken. Auch sein Zweitwerk bleibt dieser Linie treu. (weiterlesen…)

EDITORS – The Weight Of Your Love

Mittwoch, 24. Juli 2013

Mit dem Label “Indie” ist es heute so eine Sache: Darunter versteht man offenbar keine von Labels und Firmen unabhängige Haltung mehr, sondern bestenfalls noch einen öde gewordenen Musikstil und schlimmstenfalls ein paar brave Musikhochschüler mit coolen Frisuren, die sich an Produkten der vormals tatsächlich alternativen Musikszene eklektizistisch bedienen, als sei´s ein Gemischtwarenladen. Längst ist die Band aus Birmingham bekannt; vorgestellt werden muss sie nicht mehr, denn angesichts der drei ersten Alben hagelte es unter anderem Vergleiche mit JOY DIVISION und anderen Post Punk- und Dark Wave-Größen. (weiterlesen…)

DEAD CAN DANCE – Anastasis

Montag, 10. September 2012

Wenn dieses Album nicht mal endlich ein wahres musikalisches Großereignis ist, das im Rückblick bestimmt zu den tollsten des Jahres gehören wird! LISA GERRARD und BRENDAN PERRY tun sich nach gefühlten Jahrhunderten erfolgreich beschrittener Solopfade völlig überraschend und entgegen aller Dementi noch einmal zusammen, um DEAD CAN DANCE wiederzuerwecken, das musikalische Projekt, das uns bis zu seinem viel zu frühen Ableben spirituell durch die Neunziger begleitete. (weiterlesen…)