Auflistung für das Stichwort ‘PETER HOOK’

NEW ORDER – Music Complete

Freitag, 9. Oktober 2015

cd_packshot_rgbcols_1Eigentlich braucht man über NEW ORDER nicht viel Worte zu verlieren und die aktuelle Lage um die Band dürfte allseits bekannt sein. Es ist schon irgendwie cool, das NEW ORDER jetzt bei Mute gelandet sind, auch wenn ihr 9. Album in fast 35 Bandjahren das erste ohne Bassist Peter Hook ist. Da ich persönlich zum „Team Hooky“ gehöre, konnte ich mir ein NEW ORDER-Album ohne seinen „singenden“ Bass nicht vorstellen, welcher ja auch schon den Sound von JOY DIVISION so geprägt hatte. Aus diesem Grund kündigte Sänger Bernard Sumner wohl gleich eine „Tanzplatte“ mit „Music Complete“ an bzw. eine Rückkehr zur elektronischen „Blue Monday“-Phase von NEW ORDER. (weiterlesen…)

POLLY SCATTERGOOD – Arrows

Sonntag, 20. Oktober 2013

Die Britin mit einem Abschluss an der renommierten BRIT School hatte es mit ihrem ersten Album bei uns nicht einfach, denn ihr Debüt ist damals nur in England und Amerika erschienen bzw. war so nur als Import für aufmerksame Kenner erhältlich. Beim Nachfolger sollte alles besser werden und auch das europäische Festland regulär bedient werden, allerdings stand die Veröffentlichung wieder unter keinen guten Stern. (weiterlesen…)

SECTION 25 – Eigengrau

Samstag, 7. September 2013

SECTION 25 waren neben JOY DIVISION und NEW ORDER eins der Aushängeschilder des Labels Factory aus Manchester und ein wichtiger Wegbereiter auf dem Weg vom Post Punk hin zum Acid House. Wurde ihre erste Single „Girls Don’t Count“ noch gemeinsam von Ian Curtis und Rob Gretton produziert, legte für das Debüt-Album sogar der legendäre Martin Hannet seine „göttliche“ Hand ans Mischpult und dieser machte „Always Now“ im Jahre 1981 aus SECTION 25 fast so etwas wie die Nachfolger von JOY DIVISION. Das war aber weniger im Sinne der Band und diese orientierte sich danach neu bzw. entdeckte etwa gleichzeitig wie NEW ORDER den Dancefloor. „Looking From A Hilltop“ vom „From The Hip“-Album war 1984 nicht nur auf Ibiza ein Hit, der zufällig auch noch von Bernard Sumner produziert wurde. 1985 war dann aber Schluss und die Band löste sich auf. Sänger und Kopf von SECTION 25 war Larry Cassidy, welcher die Band über die Jahre immer als Familienbetrieb führte. 2004 starb nach langer Krankheit seine Frau und die Stimme von „Looking From A Hilltop“ mit nur 42 Jahren, was irgendwie dann Grund zu einer Reunion der Band war, der ein Comeback-Album + seltsame Live-Tour mit Peter Hook als Gast am Bass folgte. 2010 verstarb dann nicht ganz überraschend Larry Cassidy, denn jener sah bei den letzten Konzerten wirklich nicht mehr gut aus und er wurde am Ende auch nur 56 Jahre alt. In Gedenken an ihn machen SECTION 25 mit seinem Bruder Vin und der Tochter Bethany aber weiter und veröffentlichten erst dieses Jahr ein herrliches Pop-Album namens „Dark Light“ auf dem ebenfalls wieder reformierten Factory Benelux-Label. „Eigengrau“ ist jetzt ein Remix-Album, welches ungewöhnliche wie interessante Interpretationen aus dem Experimental- und Industrial-Bereich vereint. (weiterlesen…)

GABRIELLES WISH – Processed

Donnerstag, 7. April 2011

Diese CD verströmt einen Hauch Musikgeschichte, der aber für die Band GABRIELLES WISH eher tragische Auswirkungen hatte. Zuerst einmal kommt die Band aus Manchester, was ja schon Geschichte genug sein dürfte, hat darüber hinaus aber auch Kontakt zum NEW ORDER-Manager Andy Robinson, nahm im Studio von Peter Hook (JOY DIVISION/NEW ORDER) auf, wurde von Chris Nagel (Factory Records) produziert und hatte einen Vertrag für das Album bei Rob Getton (JOY DIVISION-Manager). (weiterlesen…)