Auflistung für das Stichwort ‘PEACHES’

EMIGRATE – Silent So Long

Sonntag, 23. November 2014

oo8Richard Kruspe ist als Gitarrist von RAMMSTEIN weltberühmt und gilt selbst als der extrovertierteste Musiker aus dem Ostberliner Kollektiv. Deshalb ging er auch schon 2007 mit dem Solo-Projekt EMIGRATE „fremd“, um ein musikalisches Ventil neben RAMMSTEIN zu haben. Leider war der Tech-Metal seines Debüt-Albums wenig gehaltvoll und auch wenn es sich im Fahrwasser seiner Hauptband ordentlich verkaufte, konnte man dem arg bemühten Material kaum Nachhaltigkeit attestieren. Vor allem war der Gesang doch recht „schwach auf der Brust“ und der Schatten von RAMMSTEIN wohl noch zu groß. So war ich dann doch etwas überrascht, als mit „Silent So Long“ jetzt ein Nachfolger angekündigt wurde und mittels einer illustren Schar von Gastsängern schien Richard Kruspe diesmal auf Nummer Sicher gehen zu wollen. (weiterlesen…)

MÄUSE – Das Judasevangelium

Sonntag, 8. Dezember 2013

MÄUSE war die dreckige Hobby-Spaß-Band von Tex Rubinowitz und Gerhard Potuznik aus Wien, die nach drei Alben und rund 150 Konzerten in den 90ern schnell wieder aufgelöst wurde. Das erste Album „John Lennon beim betreten einer Bar in New York“ erschien damals beim FALCO-Label Gig Records und war der Legende nach ein Riesen-Flop mit nur 171 verkauften Exemplaren. (weiterlesen…)

MIGNON – Kiss Of Death

Samstag, 22. September 2012

Die Story der Berlinerin MIGNON reicht zurück bis ins Jahr 2001,als sie als Performer und Sängerin mit PEACHES unterwegs war und beide ein ähnliches Verlangen danach verspürten, ihr Publikum zu schockieren, indem sie bewaffnet mit Schminke und Rauchbomben, mit blutverschmierten Krankenschwesteroutfit, unechten Messern sowie brennenden Lederhosen die Bühnen enterten. Des Weiteren teilte man in den letzten Jahren mit vielerlei Hochkarätern wie TRAIL OF DEAD oder QUEENS OF THE STONE AGE die Bühnen dieser Welt. Inwiefern das nach sämtlichen Schockrockerklischees der letzten 40 Jahre Rock´n Roll Business noch wild und schockierend wirkt, das sei an dieser Stelle mal dahingestellt, da ja die Musik hier das entscheidende Kriterium ist und diese mit vielerlei Schmackes sämtliche Einflüsse verarbeitet. (weiterlesen…)