Auflistung für das Stichwort ‘Nurse With Wound’

COLIN POTTER – Rank Sonata

Freitag, 8. Januar 2016

Colin PotterWas will uns Colin Potter auf seinem neuesten Machwerk wohl sagen, welches er ironisch aber selbstbewusst “Rank Sonata”, also Stink- oder Widerliche Sonate nennt. Vom Titel fehlgeleitet erwartete ich zuerst Harsh Noise-Industrial, wurde aber nach dem ersten Höreindruck eines Besseren belehrt. Langjährigen Szene-Aktivisten ist Colin Potter als legendärer Produzent und Kollaborateur von Bands wie NURSE WITH WOUND, ORGANUM, THE INSTANT AUTOMATORS oder CURRENT 93 ein Begriff. Auch als Labelbetreiber von ICR genießt er – nicht nur in seiner Heimat Großbritannien – einen gewissen Kultstatus. Er gehört zu den langjährigen Mitstreitern einer Die-Hard-Gemeinschaft, was dem Herren stets Authentizität und eine gewisse Narrenfreiheit garantiert. Doch Ikone hin- oder her. Auf “Rank Sonata” scheint sich der Maestro unschlüssig, welchen Pfad er denn nun einschreiten möchte. (weiterlesen…)

BLOCKADER – Recordings 83-88

Samstag, 14. März 2015

Blockader_InternetBisher war ich immer der Meinung, das der Schotte Chris Connelly seine musikalische Karriere mit der Band FINITRIBE begann, ehe er im Tross um Al Jourgensen mit MINISTRY, ACID HORSE, PIGFACE und den REVOLTING COCKS durch die Welt zog, eine Spur der Verwüstung hinterließ, aber auch Musikgeschichte schrieb. Nach dem Ende der langjährigen Zusammenarbeit mit Al Jourgensen (in dessen Autobiografie Chris Connelly übrigens nicht gerade gut wegkommt) startete er eine Solo-Karriere, deren daraus resultierenden Veröffentlichungen zwischen eher konventioneller Rock- & Pop-Musik und experimentellen Arbeiten schwanken. Insbesondere sein letztes Album „Day Of Knowledge“ bei Klanggalerie verstörte mit einer sperrigen Mischung aus Folk-, Drone- und Industrial-Songs im Stile eines Scott Walker, welches nach intensiver Beschäftigung jedoch auch zu begeistern wusste. Durch Vinyl On Demand erfährt man jetzt aber, das es da vor FINITRIBE auch noch was gab und auf „Recordings 83-88“ bzw. unter dem Banner BLOCKADER präsentiert Chris Connelly davon eine selektive Auswahl von diesen Aufnahmen. (weiterlesen…)

STRAFE FÜR REBELLION – Sulphur Spring

Mittwoch, 21. Januar 2015

gg190kleinSTRAFE FÜR REBELLION ist ein Experimental-Projekt, welches hauptsächlich in den 80er Jahren aktiv war und sich durch seinen „schlauen“ Ansatz mehr der Avantgarde als dem Industrial zugewandt sieht. Das die beiden Mitglieder Siegfried Syniuga und Bernd Kastner dann auch noch Mitbegründer bzw. Mitarbeiter der SPEX waren und beruflich bildende Künstler sind, erklärt eventuell einiges und auf jeden Fall das „intellektuelle Klugscheißen“ im aktuellen Interview auf BLACK. Nach einer langen Pause wurde jetzt nämlich via Klanggalerie ein neues Album namens „Sulphur Spring“ veröffentlicht, welches ja eigentlich der Anlass für das gerade erwähnte Interview war. (weiterlesen…)

“We often let pieces of music sit back in our subconscious …” CYCLOBE im Gespräch

Donnerstag, 24. April 2014

Ereignisblitze schlagen aus den Wolken. CYCLOBE sind wieder da. Oder waren nie weg. Oder kehren zurück. Mit “Sulphur-Tarot-Garden” und “The Visitors” liegen zwei (Wieder-) Veröffentlichungen vor, plötzlich herangespült – gleich einer untermeerisch wehenden Ölfahne. Dabei sind Ossian Brown und Stephen Thrower sicherlich dem Kreise jener zuzuordnen, die verstehen, dass große Kunst sich als Überwindung von Unwahrscheinlichkeiten äußert und dementsprechend wirken. CYCLOBE haben definiert ohne Definitionen verfassen zu wollen. Sie prägen ohne Daseinskult. Aber vor allem haben sie die Grenzen des Ausdrucks verschoben, indem sie diese erweiterten. Für all jene, die die beiden sympathischen Briten neu – oder wiederentdecken wollen, ist das nun folgende Gespräch… (weiterlesen…)

V.A. – Rising From The Red Sand Volumes I-IV

Donnerstag, 2. Januar 2014

Rising From The Red Sand“ war 1983 eine 5teilige Tape-Compilation-Reihe auf dem kanadischen Third Mind-Label, welches bis heute eigentlich eher durch die wegweisenden Veröffentlichungen Ende der 80er/Anfang der 90er von FRONT LINE ASSEMBLY und deren Umfeld bekannt ist. Nur wenige wissen, das Third Mind Records am Anfang ein Industrial-Label war und unter anderem die ersten Veröffentlichungen von ATTRITION und den KONSTRUKTIVITISTS raus brachte, so wie Tapes von Chris Carter, LEGENDARY PINK DOTS und PORTION CONTROL für den amerikanischen Markt zugänglich machte. Ähnlichen Zweck sollte auch die „Rising From The Red Sand“-Compilation-Reihe dienen, welche aber am Ende sogar so etwas wie eine Enzyklopädie des Industrials und mehr der größtenteils europäischen DIY-Szene wurde. (weiterlesen…)

GRAHAM BOWERS & NURSE WITH WOUND – Parade

Dienstag, 6. August 2013

Mit Graham Bowers und Steven Stapleton haben zwei Größen der britischen experimentellen Musikszene zueinander gefunden. Bowers, bildender Künstler, Ingenieur und Dramaturg interessiert sich schon sein ganzes Leben für „Assoziatives Hören“, also die direkte Verbindung von Klängen zu Situationen aus der eigenen Lebensbiographie. Um diesen Effekt möglichst oft zu erreichen bzw das Erreichte gleich wieder zu zerstören, hat sich der Brite auf die Errichtung von Klangkollagen spezialisiert, das Abspielen von beliebig kurzen oder langen Samples von Melodien, Geräuschen oder Vocal Snippets. Diese Elemente werden gerne auch übereinandergelegt, also parallel abgespielt. (weiterlesen…)

SUNN O))) / NURSE WITH WOUND – ØØ Void/ The Iron Soul Of Nothing

Dienstag, 3. April 2012

Vor die Aufgabe gestellt (und wenn auch nur theoretisch), stellt sich die Frage: Wie daraus neue Facetten kitzeln? „ØØ Void“ ist der 2000 veröffentlichte (und just wiederveröffentlichte) Monolith aus vier Stücken, die sozusagen die Kernaussage von SUNN O))) beherbergen: Distortion / Fuzz / Bassbögen. Immer wieder ausholend, immer wieder in die Tiefen zurückfallend. Wie ein abstraktes Meer zähflüssiger schwarzer Lava; innerhalb der vier Originale, analog zu diesem Bild, nur subtil variiert, eine Walze, die klare Zuneigung fordert oder eben auch Abscheu erntet. (weiterlesen…)

CADAVEROUS CONDITION – Burn Brightly Alone

Freitag, 9. September 2011

Die „Death Metal Proleten“ von CADAVEROUS CONDITION aus Österreich sind nicht nur eine der ganz ganz wenigen Metal-Bands, die ich persönlich verehre, sondern auch der seltene Fall von einerseits absolut Old School und anderseits völlig Open Minded. So beackert die Band seit 1993 stur das hart-krustige Feld des Death Metal, pflügt dabei unerwartete Coverversionen unter (GRAUZONE, THE SISTERS OF MERCY, DEATH IN JUNE, THE UNDERTONES, WILL OLDHAM) und wartet mit überraschenden Gästen auf (CHANGES, OSTARA, SIXTH COMM, GJÖLL). (weiterlesen…)

TEHO TEARDO – Soundtrack Work 2004-2008

Dienstag, 17. Mai 2011

Durch Mauro Teho Teardo (M.T.T.) bzw. dessen Platte „Caught From Behind“ fand ich unter anderem Anfang der 90er Jahre den Einstieg in die Industrial-Szene, da ich jene LP bei meinem damaligen Lieblings-Mailorder MALIBU aufgrund der interessanten Beschreibung blind gekauft hatte. Mit von der Partie auf diesem Album waren NURSE WITH WOUND und RAMLEH und eins ergab dadurch das andere wie der Rest Geschichte ist. (weiterlesen…)

JULIA KENT – Interview

Freitag, 14. Januar 2011

Im Wesen des Unterwegsseins liegt das Ankommen. Julia Kent, die ambitionierte Cellistin aus dem kanadischen Vancouver, die heute in New York lebt, ist viel unterwegs. Doch worin liegt ihr Ankommen? Liegt es vielleicht in ihren vielfältigen Kollaborationen? Liegt darin ihr Ankommen? Und wie verhält es sich in den Phasen des buchstäblichen Unterwegsseins, auf ihren ausgedehnten Tourneen der letzten Jahre? Ist das ihr Entortetsein? Es lässt sich vermuten, dass sie vor allem in den Räumen zwischen all diesen Polen agiert. Ist sie am Ende eine Rastlose? Womöglich findet ihr Ankommen –„ihr Hiersein“- am ehesten in ihren Soloveröffentlichungen Widerhall. Dies scheinen die Echoräume zu sein, in denen sie am stärksten als Sendende agiert, weniger als Mitsendende.

Am besten -und dies ist das einzig Sichere- kann wohl Julia Kent selbst zu diesen und anderen Fragen Auskunft geben. (weiterlesen…)