Auflistung für das Stichwort ‘MARCUS STIGLEGGER’

VORTEX – Moloch

Donnerstag, 25. August 2016

VORTEX – MolochDr. Marcus Stigleggers Projekt VORTEX erforscht seit einigen Jahren dunkle Gefühle und simuliert thematisch postapokalyptisch Szenarien. Auf seinem vierten Album “Moloch”, an dem der Künstler zwei Jahre gearbeitet hat, thematisiert er den Niedergang der urbanen Gesellschaft und vertont Momente beklemmender Ausstiegsangst oder permanenter Bedrohung. Inspiriert wurde Stiglegger auf seinen Reisen nach New York und Spaziergänge an Drehorte symbolträchtiger Filme wie z. B. “Taxi Driver”, “Wolfen” oder “Manhattan”, die tiefe Eindrücke hinterlassen haben (weiterlesen…)

“Ich denke, man kann „Moloch“ problemlos zur magischen Arbeit, zum Einschlafen oder beim Sex hören.“ – Interview mit VORTEX á Dr. Marcus Stiglegger

Donnerstag, 11. August 2016

Vortex LogoDr. Marcus Stiglegger ist Filmwissenschaftler, Film-Dozent und Publizist. Im alltäglichen Lebensstil ist er seit Jahren aktives Mitglied der Schwarzen Szene. Mit der Studie „Sadiconazista – Faschismus und Sexualität“ gab er seine Promotion. Seine anschließende Habilitation erlangte Stiglegger mit der Arbeit „Ritual und Verführung“, wo er die Seduktionstheorie des Films begründete. Seitdem veröffentlichte der in Mainz lebende Kulturwissenschaftlicher  weitere Bücher zum Genrekino oder fungiert als Herausgeber filmtheoretischer Sachbücher. Außerdem gilt Stiglegger hierzulande als gefragter Experte für das Horror-Genre. Außerdem als kleiner Szenefakt: Der Mittvierziger ist Initiator des unvergessenen Szene-Portals samt Kleinverlag :IKONEN – Magazin für Kunst, Kultur und Lebensart. Die Beschäftigung mit okkulten, schamanistischen oder sexualästhetischen Thematiken prägen seine Persönlichkeit. 2008 gründete er das Dark Ambient-Projekt VORTEX, mit dem er düstere Soundscapes und Filmmusik komponiert und auch Tribal-Einflüsse beinhaltet. Ende Juni erschien mit „Moloch“ das bereits vierte Album. Höchste Zeit für BLACK das Gespräch mit einer, der gegenwärtig interessantesten Persönlichkeiten der deutschen Untergrund-Szene zu suchen. (weiterlesen…)