Auflistung für das Stichwort ‘MARC ALMOND’

ROMA AMOR – On The Wire

Mittwoch, 21. Mai 2014

On The Wire“ ist das vierte Album von ROMA AMOR und ihr erstes mit komplett englischem Gesang. Das italienische Duo offenbart dabei einen herrlichen Akzent, der zum Teil waffenscheinpflichtig ist und in einigen Momenten an ganz alte KIRLIAN CAMERA erinnert. Musikalisch eigentlich mehr im Dark Folk Cabaret-Genre zu Hause, bricht „On The Wire“ manchmal jedoch mit stolpernder Beatbox, wavigen Bass und Schrammel-Gitarren angenehm aus dem morbide Schunkel-Schema aus. (weiterlesen…)

X-TG – Desertshore/ The Final Report

Dienstag, 18. Dezember 2012

Am 26. November 2012 verkündeten Cosey Fanni Tutti und Chris Carter, nach dem Ausstieg von Genesis Breyer P-Orridge und dem Tod von Peter „Sleazy“ Christopherson die letzten aktiven Mitglieder von THROBBING GRISTLE, das offizielle Ende der Band (was natürlich nicht heißt, dass nicht auch in Zukunft mit weiteren Veröffentlichungen aus den TG-Archiven zu rechnen ist). Als letztes Kapitel der Bandgeschichte ist nun das Doppel-Album Desertshore / The Final Report erschienen, das vor allem als ein Memorial für den am 25. November 2010 in Bangkok verstorbenen „Sleazy“ zu verstehen ist. Dass mit dem Album Trauerarbeit geleistet wird macht auch das Artwork deutlich: so ist das Außencover ganz in Weiß, der traditionellen Trauerfarbe von Hinduismus und Buddhismus gehalten, während die Tonträger (zu mindestens in der Vinylfassung) in schwarze Hüllen eingelegt sind . (weiterlesen…)

STRAY CATS – Live At Montreux 1981

Mittwoch, 21. November 2012

Seit 1967 gibt es schon das alljährlich stattfindende Montreux Jazz Festival in der Schweiz und es wurde mit den Jahren zu einer renommierten Veranstaltung, die das Jazz im Namen schnell massiv aufweichte und den unterschiedlichsten Musikern quer durch alle Genres eine Plattform bot. Generell wird dabei auch immer in Ton + Bild mitgeschnitten und aktuell dürfen wir uns deshalb an dem Konzert der STRAY CATS aus dem Jahre 1981 auf DVD erfreuen. (weiterlesen…)

PSYCHE – Insomnia Theatre

Samstag, 14. April 2012

Wer PSYCHE bzw. Darrin Huss nur ab Mitte der 90er Jahre kennt, wird sich schwer vorstellen können, dass das Projekt in den 80ern noch wesentlich rauer und origineller unterwegs war. Seit Darrin Huss PSYCHE vorrangig allein mit ständig wechselnden Partner betreibt, bleibt meist nur der schale Nachgeschmack von seichten Synthie Pop mit einem Marc Almond für Arme. Gestartet hatte er PSYCHE damals Anfang der 80er Jahre zusammen mit seinem Bruder Stephen in Kanada, wo sie beeinflusst von Horror-Filmen, Industrial und den frischen elektronischen Minimal-Sounds aus England schnell als Exoten galten. (weiterlesen…)