Auflistung für das Stichwort ‘HANDMADE BIRDS’

DER BLUTHARSCH AND THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND oder vom Martial Industrial zum psychedelischen Stoner Rock und trotzdem noch gefährlich!

Sonntag, 6. Dezember 2015

PolicestationDER BLUTHARSCH und das BLACK gehörten in der Vergangenheit immer irgendwie zusammen, denn schließlich waren es wir, welche das erste Review und Interview gedruckt haben, dem danach noch unzählige folgen sollten. Das da mancher Ärger vorprogrammiert war, wurde uns erst später so richtig klar und noch heute ist das Netz voll mit Zitaten aus den alten Interviews, aus denen man Albin Julius „einen Strick drehen“ wollte. Doch die Zeiten und Leute verändern sich bzw. gibt es zum Beispiel die Gruftis gegen Rechts nicht mehr und DER BLUTHARSCH hat jetzt den Zusatz THE INFINITE CHURCH OF THE LEADING HAND. Ich selbst habe diese Veränderung nicht mehr bewusst verfolgen können, da ich irgendwann das Interesse am Martial-Sound verloren habe. Ähnlich schien es dann auch dem Albin gegangen zu sein und DER BLUTHARSCH mutierte zu einen psychedelischen Stoner Rock-Monster. Anfang 2015 kam ich zufällig wieder mit Albin über das Projekt JASTREB und die Kollaboration mit Josef Dvorak in Kontakt und wurde ein weiteres Mal infiziert. Im Crashkurs holte ich Verpasstes nach und anlässlich des aktuellen und großartigen Album „Joyride“ entstand folgendes Interview, welches aus oben genannten Gründen etwas ausführlicher und umfangreicher ausgefallen ist. (weiterlesen…)

WEEPING RAT im Interview

Mittwoch, 14. Januar 2015

weeping rat tarDie Australier von WEEPING RAT legen auf Handmade Birds ihre musikalischen Wurzeln frei. Da erhascht der Hörer eine Spielart des Gothic Rock, der in allen Facetten des schwärzesten Schwarz schimmert. Eine Eindringlichkeit fällt dabei auf, die den Rezipienten zu verändern vermag. Die in Melbourne Heimischen verstehen sich meisterhaft darauf, das Herz auf dem Wellenkamm des Besonderen hüpfen zu lassen. Dazu und darüber das nun folgende Gespräch … (weiterlesen…)

LOCRIAN – Interview

Sonntag, 10. November 2013

Die Arbeiten des Chicagoer Trios LOCRIAN gleichen einem Traum, in dem das Unausweichliche sichtbar wird. Das Düstere und gleichzeitig Interpretationsoffene gibt Kunde von einer Vielfalt, die so noch nicht gewesen ist. Unabwendbar scheint die finstere Abgründigkeit der Stücke, deren Schwarz das der Kohlraben wie ein Grau erscheinen lässt. Stockfinster ist es nämlich da, wo die Spuren für die Arrangements der Stücke eingesammelt werden. Wohl kaum einem Projekt gelang es in der letzten Zeit dergestalt vielschichtig zu klingen und mit jeder Veröffentlichung den ebenso meisterhaften Vorgänger zu übertreffen. Allein die Liste der Kollaborationspartner der Amerikaner liest sich wie eine Reihung des Wunderbaren. Ob nun mit Jenks Miller (HORSEBACK), Faith und Aaron (MAMIFFER) oder zuletzt Christoph Heemann, stets schüren die Vorankündigungen bis zum Tag der Veröffentlichung Hoffnungen, die dann tatsächlich noch übertroffen werden. Betrachtet man die anderen Aktivitäten des Trios genauer, lässt sich leicht rückschließen, dass hier drei Personen für das brennen, was sie tun. (weiterlesen…)

WILLIAM FOWLER COLLINS – Interview

Mittwoch, 8. Mai 2013

Spätestens seit seinen beiden Veröffentlichungen auf Type Records hat William Fowler Collins den Status eines Geheimtipps abgelegt. Der in New Mexico Beheimatete hat sich sukzessive mit seinen betörenden Ambient- und Noisecollagen eine Hörerschaft erspielt, die mit ihm gemeinsam in die abgründigen Tiefen seiner eingeschwärzten Arbeiten taucht. Passend dazu erscheint sein neues Album “Tenebroso“ nun als Teil der “Dark Icons“-Serie auf R.Lorens Label Handmade Birds. Dieses Jahr eröffnete er für OLD MAN GLOOM auf deren US-Tour. Mit Aaron Turner verfolgt er zudem ein Projekt, auf dessen Veröffentlichung man gespannt sein darf. Der Kreis um das arbeitsfreudige MAMIFFER-Ehepaar schließt sich auch mit “Tenebroso“, denn Faith Coloccia spielt auf einem Stück Piano. Genug Gründe also, um William Fowler Collins zum Gespräch zu bitten. (weiterlesen…)

PANOPTICON – Kentucky

Donnerstag, 2. Mai 2013

Aus der Heimat des Bluegrass, aus Kentucky, kommt Austin Lunn. Mit seinem Projekt PANOPTICON wagt er eine Verbindung von Tradition und Aufbruch, die nicht auf ein Einschmelzen oder Mischen schielt, sondern eine Parallelität derart geschickt inszeniert, dass man meint, an dem Punkt in der Unendlichkeit angelangt zu sein, an dem sich die Parallelen schneiden. Sowohl dieses Nebeneinander als auch die Überschneidungen, irgendwo im noch nicht Gehörten und auch Gedachten, stellen die Basis dieser vorliegenden Veröffentlichung dar, die schlicht mit “Kentucky“ betitelt ist. (weiterlesen…)

BLACK BONED ANGEL – The End

Montag, 18. März 2013

Das Ende setzt einen Punkt. Ein Kapitel, das letzte, wird beschlossen. Das Buch BLACK BONED ANGEL wird zugeschlagen. Es umfasste einen Zeitraum von zehn Jahren und sein Ende findet sicherlich die eine oder andere Träne zur Begleitung. Zehn Jahre in denen Campbell Kenale und James Kirk von Wellington aus Erschütterungen in die Welt sandten. Ihre Veröffentlichungen wiesen meist nur zwei oder drei Tracks auf, die jedoch in puncto Länge wettmachten, was ihnen an Zahl fehlte. Immer fand sich da ein mächtiges Soundgeflecht, voller Wucht, voller Kraft. Die Neuseeländer prägten mit ihrem Drone Doom dem Hörer etwas auf, was noch lange ohne Vergleiche leuchten wird. (weiterlesen…)

CHET W. SCOTT (BLOOD OF THE BLACK OWL, CYCLE OF THE RAVEN TALONS, THE ELEMENTAL CHRYSALIS) – Interview

Donnerstag, 3. Januar 2013

Chet W. Scott ist ein Tausendkünstler. Mit seinen Projekten RUHR HUNTER (mittlerweile CYCLE OF THE RAVEN TALONS), BLOOD OF THE BLACK OWL und THE ELEMENTAL CHRYSALIS bannt er das Wunderbare, welches sich der konzentrierten Betrachtung offenbart. Der von ihm eingeschlagene Weg ist der eines Suchenden. Im Gepäck hat er dabei stets sein spirituelles Rüstzeug. Vermutlich zeichnet sich all dies dafür verantwortlich, dass sich seine musikalischen Ergebnisse die Erhabenheit einverleiben. Sein Label, Glass Throat Recordings, fungiert dabei als Plattform für jene, die seine Suche begleiten, die andere Kanäle anschalten, wenn sie sich in Musik verlieren. (weiterlesen…)

WILLIAM FOWLER COLLINS – Tenebroso

Montag, 12. November 2012

Neues aus New Mexico – Neues vom William Fowler Collins. Nachdem der amerikanische  Soundbrutzler im letzten Jahr via Utech Records ein Split-Album mit Michael Bjella (GOG) veröffentlichte, hat er nun mit R.Lorens Handmade Birds-Label eine neue Basis gefunden. “Tenebroso“ erscheint dort in der “Dark Icons“-Serie, in welche sich vor kurzem auch LOCRIAN gemeinsam mit Christoph Heemann einreihten und zu der unter anderem bereits die wundersam schrulligen LOVELIESCRUSHING ihren Beitrag leisteten. (weiterlesen…)

MAMIFFER/ PYRAMIDS – s/t

Freitag, 12. Oktober 2012

Betrachtet man die vielen Gemeinsamkeiten, die MAMIFFER und PYRAMIDS teilen, wirft sich die Frage auf, warum sie nicht schon viel eher an einer gemeinsamen Veröffentlichung gewerkt haben. Gemeinsamkeiten? Nun zuvorderst kann man auf der Ebene der personellen Verflechtung diesen Strang kaum entwirren. So gestaltete Aaron Turner das Artwork für das erste PYRAMIDS-Album, seine Gattin Faith Coloccia übernahm diese Aufgabe für den Split der Texaner mit den Dronern von NADJA. Später ging Faith als Mitmusikerin an Bord und begleitet u.a. die gemeinsame Veröffentlichung mit Jenk Millers HORSEBACK. Natürlich gestaltete dafür Aaron das Artwork, Faith wiederum steuerte ihren Anteil für R.Lorens SAILORS WITH WAX WINGS bei, deren Debüt von Meister James Plotkin gemastert wurde, ebenso übernahm er diese Aufgabe für diverse Veröffentlichungen MAMIFFERs. Letztlich spielen er und Aaron gemeinsam bei JODIS und den LOTUS EATERS. So viel zur Ebene der personellen Verflechtungen. (weiterlesen…)

BLOOD OF THE BLACK OWL – Light The Fires!

Mittwoch, 10. Oktober 2012

“Entfacht die Feuer”, jener Ruf der Rohan um Hilfe ersucht, betitelt die aktuelle Veröffentlichung BLOOD OF THE BLACK OWLs. Chet W. Scott schickt jedoch kein Unterstützungsansinnen an die benachbarte Kavallerie, vielmehr entflammen sich bei ihm jene Fackeln, die das Ritual starten. Sie fungieren als Lichtquell, illuminieren die Dunkelheit. Nun knistert, lodert und leuchtet jede Scott-Veröffentlichung in einem eigenen Widerschein. Die vom Soundschamanen entfachten Klangfeuerwerke durchzucken stets eine im Schatten liegende Welt, dort lodern und züngeln die Feuerspitzen nicht. Dort werden Funken in einen Dunkelforst geworfen, die für den Ausriss einer Sekunde einen Wald ausleuchten, in dem etwas schläft. Wie also sich zurechtfinden, wenn das eigentliche Unterholz mannshoch gewachsen ist, wie Pfade finden, wo Abseits die Regel ist, wo sich Verschlungenes und schwer Zugängliches ineinander verflochten haben? Eine Machete muss her! Eine, die geeignet ist, eine Bresche zu schlagen, damit Licht in den Tann fällt, ein Pfad entsteht, an dessen Eingang Scott ein Feuer entfacht. Was also taugt für die Lichtung dieses Gehölzes? (weiterlesen…)