Auflistung für das Stichwort ‘COLD MEAT INDUSTRY’

DEUTSCH NEPAL – Dystopian Partycollection II

Mittwoch, 3. August 2016

Deutsch-Nepal-Dystopian-Partycollection-II-300x300Für das aktuelle Album „Alcohology“ hat Lina Baby Doll alias DEUTSCH NEPAL ja sein eigenes Label Entartete Musikk wieder reaktiviert, was sicher nicht die schlechteste Entscheidung Angesichts der aktuellen Lage auf dem Tonträgermarkt sein dürfte. Gleich im Anschluss folgt jetzt der zweite Teil seiner „Dystopian Partycollection“, deren erste Ausgabe ja noch 2008 beim legendären schwedischen Cold Meat Industry-Kult-Label erschien. Teil 2 enthält wieder rare Compilation-Beiträge, Remixe, Kollaborationen und bisher unveröffentlichtes Material aus dem schwedischen Generalstab von DEUTSCH NEPAL und das Ganze kann man trotz der relativ großen Zeitspanne von 2009 bis 2016 überraschend sehr gut am Stück hören. (weiterlesen…)

MORTHOUND – Off The Beaten Track The Light Don’t Shine

Dienstag, 22. Dezember 2015

R-7215039-1436349552-6145.jpegNach der im vorigen Jahr veröffentlichten und allumfassenden 5xCD-Box „Mortology“ von MORTHOUND (und MORTHOND) vermehrten sich auch die Anzeichen danach, das Benny Nilsen sein altes Cold Meat Industry-Projekt wieder reaktivieren würde. Nach einigen Live-Auftritten nun sogar ein neues Album, welches zumindest optisch nahtlos an die Eingangs erwähnte Retrospektive anschließt. (weiterlesen…)

TROUM & RAISON D’ETRE – De Aeris In Sublunaria Influxu

Sonntag, 8. November 2015

a3965824582_10Auf „De Aeris In Sublunaria Influxu“ gehen zwei absolute Größen des Dark Ambient-Genres eine Kollaboration ein, die sich in ihren Einzel-Inkarnationen zueinander doch schon deutlich unterscheiden. Zum einem wären da die norddeutschen TROUM, welche ja mit der Vorgängerband MAEROR TRI und ihrem Label Drone Records das gleichnamige Genre überhaupt erst so richtig erfunden haben und mit TROUM jetzt zu den führenden Vertretern gehören. Ihr melancholisch-melodischer Gitarren-Drone-Sound setzt selbst nach all den Jahren immer noch Maßstäbe, wenn auch ihre Diskografie inzwischen etwas inflationär geworden ist. Zum anderen wäre da der schwedische Cold Meat Industry-Veteran RAISON D’ETRE, welcher in den 90er Jahren durch sakral-hymnisch gefärbten Dark Ambient mit Death Industrial-Einschlag sogar in der schwarzen Gothic-Szene Fuß fassen könnte, ohne dabei peinlich zu wirken. Spätere Werke waren dann jedoch wesentlich kälter und abstrakter ausgefallen, um mit seinem letzten Album „Mise En Abyme“ im vorigen Jahr wieder zu seinen Wurzeln zu finden. Jene CD erschien übrigens auf Transgredient Records, was ja ein Seitenarm von Drone Records ist und sich so der Kreis zu TROUM schließt. Beide Projekte haben sich nun zwischen 2011 und 2014 ausgetauscht und letztendlich ist aus dieser Fern-Beziehung „De Aeris In Sublunaria Influxu“ entstanden. Nicht immer geht ja so ein „Aufeinandertreffen der Titanen“ gut aus und gerade bei dieser Angelegenheit hier war ich mehr als skeptisch, ob sich zwei so altgediente Projekte wirklich noch gegenseitig befruchten können. (weiterlesen…)

COPH NIA – Lashtal Lace

Donnerstag, 2. April 2015

a2465872966_10Nach DEAF MACHINE, THE PROTAGONIST, MORTHOUND und MEGAPTERA hat jetzt mit COPH NIA ein weiteres Projekt aus dem Umfeld des verblichenen schwedischen Kultlabels Cold Meat Industry bei Raubbau eine neue Heimat gefunden. (weiterlesen…)

MEGAPTERA – Nailed On Vinyl

Sonntag, 19. Oktober 2014

megaptera-nailed_on_vinylEigentlich sind MEGAPTERA seit 1999 tot bzw. toter als tot! Eigentlich, denn nach der Auflösung erschienen weiterhin immer wieder diverse Compilations mit alten Material, vergriffener Compilation-Beiträgen und Live-Aufnahmen. Flüchtig betrachtet könnte das jetzt veröffentlichte „Nailed On Vinyl“ unter die gleiche Kategorie fallen, jedoch enthält die 12“ neben zwei Remixen alter Tracks doch tatsächlich auch zwei neue Aufnahmen der schwedischen Death Industrial-Ikone aus dem Umfeld des legendären Cold Meat Industry-Label. (weiterlesen…)

RAISON D’ETRE – Mise En Abyme

Dienstag, 29. April 2014

Nach dem das ehemalige schwedische Kult-Industrial-Label Cold Meat Industry jetzt endgültig zu Grabe getragen wurde und RAISON D’ETRE den größten Teil seines Backkataloges weltweit verteilt als Redux- und Expanded-Versionen wieder zugänglich gemacht hat, stand Peter Andersson dann vor der Frage der endgültigen Label-Wahl für sein neues Album. Den Zuschlag hat letztendlich Transgredient Records (TROUM, Drone Records) erhalten, das erste richtig neue Material von RAISON D’ETRE seit rund 5 Jahren zu veröffentlichen und dies war sicher nicht die falsche Entscheidung. (weiterlesen…)

BJ NILSEN – Eye Of The Microphone

Sonntag, 16. Februar 2014

Wenn mir jemand Anfang der 90er gesagt hätte, Benny Nilsen wäre rund 20 Jahre später ein angesehener Experimental-Klang-Forscher, der selbst im Feuilleton Erwähnung findet, hätte ich mit dem Finger an die Stirn getippt. Zu jener Zeit grummelte er gerade mit seinem Projekt MORTHOND in dunklen Steinzeit-Höhlen herum bzw. hatte die Ehre, die überhaupt erste CD-Veröffentlichung auf Cold Meat Industry zu tätigen. (weiterlesen…)

NO FESTIVAL OF LIGHT – Tautologia

Dienstag, 24. September 2013

Das Raubbau eine Schwäche für die Death Industrial-Reste aus dem Umfeld des schwedischen Cold Meat Industry-Labels haben, beweist ein Blick auf die bisherige Diskografie des Berliner Labels. Mit NO FESTIVAL OF LIGHT zerren sie nun ein Projekt ans Tageslicht, dessen letzte Veröffentlichung schon 12 Jahre her ist und welches für Fans des Genres einfach nur Kult ist. (weiterlesen…)

RAISON D’ETRE – Prospectus I (Redux Version)

Samstag, 23. März 2013

Peter Andersson scheint mit seinem Hauptprojekt RAISON D’ETRE inzwischen auch das sinkende Schiff Cold Meat Industry verlassen zu haben und seinen Back-Katalog neu zu ordnen. Nachdem schon im vorigen Jahr das Debüt-Tape „Apres Nous De Deluge“ aus dem Jahre 1992 als Redux-Version bei der russischen Eternal Pride Production im CD-Format und mit Bonus-Tracks erschienen war, folgt jetzt das Debüt-Album „Prospectus I“ in ebenfalls erweiterter Ausgabe auf Old Europa Cafe. (weiterlesen…)

SALA DELLE COLONNE – Il Destino Della Orchestra Aurora

Dienstag, 12. März 2013

Es gibt in also doch noch, den Martial Industrial, welcher sich nach der großen Veröffentlichungsschwemme der vergangenen Jahre inzwischen meist auf Kleinstauflagen im CD-R-Format zurückgezogen hat. So erscheint jetzt zumindest das dritte Album von SALA DELLE COLONNE beim altgedienten Label Old Europa Cafe im Digipack und limitiert auf 300 Stück, obwohl auch schon der Vorgänger bei Cold Meat Industry veröffentlicht wurde, was aber leider längst nicht mehr für ein Qualitätsgütesiegel bürgt. (weiterlesen…)