Auflistung für das Stichwort ‘COIL’

THIGHPAULSANDRA – The Golden Communion

Samstag, 19. September 2015

EMEGO207-700x700Als sich 1997 THIGHPAULSANDRA und John Balance von COIL auf einen Konzert trafen, war dies irgendwie eine glückliche Fügung, welche das nach ihrer „Love’s Secrets Domain“-Phase etwas ziellos vor sich hin irrende Projekt zurück in die Spur brachte. „Musick To Play In The Dark“ war dann das erste Ergebnis dieser befruchtenden Zusammenarbeit, bei der vor allem John Balance endlich wieder seine faszinierende Stimme fand. Zuvor war THIGHPAULSANDRA (der auch Pfleger in der Psychiatrie war) als Techniker und Keyboarder für Julian Cope (TEARDROP EXPLODES) und SPIRITUALIZED tätig gewesen und ermöglichte mit seinen instrumentalen Fähigkeiten jetzt COIL, endlich richtige Konzerte und Touren zu geben. Bis zum Ende von COIL im Jahre 2004 durch den tragischen Tod von John Balance war THIGHPAULSANDRA ein wichtiger Motor für COIL, durch den das Projekt noch einmal zu Höchstform auflief. Obwohl er selbst ein sehr guter Synthetist war, konnten seine Solo-Arbeiten jedoch nie so richtig davon profitieren bzw. überzeugen und standen immer im Schatten seiner Bands. Seit seinem letzten Werk „The Lepore Extrusion“ sind inzwischen 9 Jahre verstrichen und nun wartet er dafür gleich mit einem Doppel-Album auf Editions Mego auf, wo man übrigens munkelt, demnächst der völlig vergriffene Backkatalog von COIL wieder erscheinen soll. (weiterlesen…)

CLOCK DVA – Horology 2

Mittwoch, 29. Juli 2015

DVA_INternet2Die seit Jahren angekündigte Wiederveröffentlichung des regulären Backkatalogs von CLOCK DVA via Mute Records lässt ja weiterhin auf sich warten und so sind gerade die die CDs der legendären Sheffield-Band gesucht wie die Preise auf den einschlägigen Portalen dafür nicht gerade günstig. 2012 machte VOD-Records allerdings die ersten Tapes der Jahre 1978 bis 1980 von CLOCK DVA in einem luxuriösen 6xLP-Buch-Folder zumindest im Vinyl-Format wieder hörbar, dem jetzt eine weitere Box mit 5 Platten aus der frühen Geschichte der Band folgt. Besonderheit dabei ist, dass der größte Teil des Materials bisher überhaupt nicht veröffentlicht wurde, aber der Reihe nach: (weiterlesen…)

DASHA RUSH – Sleepstep – Sonar Poems For My Sleepless Friends

Freitag, 19. Juni 2015

56948Dasha Rush ist eine Techno-Djane aus der Sowjetunion, die über die Station Paris und nach zwei Alben für Fullpanda Records bzw. deren Sublabel Hunger To Create inzwischen in Berlin im Exil angekommen ist (wo auch sonst). In ihrer Berufung als Djane führt sie ja eigentlich einen permanenten Krieg gegen den Schlaf, aber nun scheint sie die Fronten gewechselt zu haben, um ihre ruhelosen Freunde im Kampf für den Schlaf zu unterstützen. Im Chemnitzer Minimal-Experimental-Label Raster-Noton hat sie dafür einen neuen Partner gefunden, der jetzt ihr drittes Album voller traumhaften Sleepstep veröffentlicht. (weiterlesen…)

ZAHGURIM – Moral Rearmament

Montag, 2. März 2015

gg195kleinDas österreichische Label Klanggalerie hat mal wieder ganz tief im Schlamm der Industrial-Kultur gewühlt und dabei ein längst vergessenes Album dieser spannenden Ära aus den 80er Jahren gehoben. Zu dem Projekt ZAHGURIM ist selbst in den heutigen Zeiten des Internets nicht viel in Erfahrung zu bringen, außer das aus ihnen später LEFT HAND RIGHT HAND hervorgegangen sind, aber wer kennt denn selbst die noch wirklich? So blieb von ZAHGURIM, neben Beiträgen für Tape-Compilations bei Bain Total und Cthulhu Records, daher nur die LP „Moral Rearmament“ auf Atonal Records zurück, welches ein Seitenarm des Berliner Labels Dossier war. (weiterlesen…)

KULA oder spooky Jamsessions im Hula Kula in Sheffield

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Kulaklein(1)Hinter dem Projektnamen KULA stecken zwei Pioniere britischer Elektronik-Musik aus Sheffield, denn Stephen Mallinder (SM) war Sänger und Musiker bei CABARET VOLTAIRE und Ron Wright (RW) ein Gründungsmitglied von HULA. Ein längst verschollen geglaubter Session-Track der beiden aus dem Jahre 1981 wurde erst kürzlich via Klanggalerie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und um drei aktuelle Remixe ergänzt. Die Veröffentlichung von „Tenement Noise“ war auch der Anlass für folgendes Interview, welches unserer Meinung nach sehr interessante Anekdoten über die Sheffielder Szene der 80er Jahre bereithält. (weiterlesen…)

COIL/ NINE INCH NAILS – Recoiled

Sonntag, 23. Februar 2014

Seit einiger Zeit als alchemisches Artefakt gepriesen, ist dieses (Mini)-Album, welches fünf COIL-Remixe von vier verschiedenen NIN-Titeln beinhaltet, nun endlich erschienen. Wer sich über diese Zusammenarbeit bzw. dieses Remixprojekt wundert, dem ist offensichtlich der Coil-Mix auf „Closer to God“ entgangen bzw. er/sie teilt die engere, europäische Definition von „Industrial“, in den USA wird ja Musik in der Art der Nine Inch Nails zu genau diesem Genre gezählt. Wie dem auch sei und selbstverständlich ohne Coil ins Industrial-Lager stellen zu wollen, stellen sich bzgl. dieses Tonträgers (mindestens) zwei Fragen: Ist es ein gutes NIN-Album? Und: Ist es ein interessantes und relevantes Coil-Projekt, denn weiterhin begrüßen Musikfreunde wie Sammler auch nach dem Tod von J. Balance neue bzw. neuentdeckte Veröffentlichungen dieses Ausnahmeprojekts. (weiterlesen…)

LUSTMORD – Things That Were

Donnerstag, 5. Dezember 2013

LUSTMORD gehörte bekanntlich ja zu der zweiten Welle der Industrial-Bewegung in Großbritannien, welche massiv durch die Schock-Ästhetik von THROBBING GRISTLE beeinflusst war. Anfang der 80er Jahre schossen die ähnlich provozierenden Projekte und DIY-Labels nur so aus dem Boden und es wurde der Grundstein zu einer regelrechten Industrial-Kultur gelegt. LUSTMORD gehörte dabei zum engen Kreis um die legendären SPK, zu denen aber auch NOCTURNAL EMISSIONS und KONSTRUKTIVISTS gehörten. Sein Debüt erschien 1981 bei Sterile Records als LP und wenig später auch im Tape-Format, allerdings war hier sein Sound noch wesentlich rauer bzw. industrieller, als auf seinen späteren Werken, welche gleichzeitig das neue Genre Dark Ambient begründen sollten. (weiterlesen…)

MODERN ART – Sonic Dimensions 1982-1985

Dienstag, 27. August 2013

Gary Ramon dürfte als Kopf der in den 90er Jahre aktive Psychedelic-Band SUN DIAL (inzwischen wieder reanimiert) bekannt sein oder auch Industrial-Kennern durch seinen Gitarren-Gastauftritt auf der „Astral Disaster“ von COIL aufgefallen sein. Das er in den 80ern schon unter dem Banner MODERN ART aktiv war, entzog sich allerdings selbst meiner Kenntnis, wenn auch 2011 auf dem spanischen Label Domestica eine streng limitierte LP-Compilation namens „Circuit Lights“ erschienen ist, die diesen Zeitraum etwas beleuchtete. Vinyl On Demand macht nun das gleiche, nur wesentlich umfangreicher bzw. ausführlicher. (weiterlesen…)

X-TG – Desertshore/ The Final Report

Dienstag, 18. Dezember 2012

Am 26. November 2012 verkündeten Cosey Fanni Tutti und Chris Carter, nach dem Ausstieg von Genesis Breyer P-Orridge und dem Tod von Peter „Sleazy“ Christopherson die letzten aktiven Mitglieder von THROBBING GRISTLE, das offizielle Ende der Band (was natürlich nicht heißt, dass nicht auch in Zukunft mit weiteren Veröffentlichungen aus den TG-Archiven zu rechnen ist). Als letztes Kapitel der Bandgeschichte ist nun das Doppel-Album Desertshore / The Final Report erschienen, das vor allem als ein Memorial für den am 25. November 2010 in Bangkok verstorbenen „Sleazy“ zu verstehen ist. Dass mit dem Album Trauerarbeit geleistet wird macht auch das Artwork deutlich: so ist das Außencover ganz in Weiß, der traditionellen Trauerfarbe von Hinduismus und Buddhismus gehalten, während die Tonträger (zu mindestens in der Vinylfassung) in schwarze Hüllen eingelegt sind . (weiterlesen…)

MYRNINEREST – Jhonn, Uttered Babylon

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Schön, dass wir uns langsam in die gemütliche, dunkle Jahreszeit begeben und dafür sogar die richtigen Platten geliefert bekommen, in diesem Fall die neue Veröffentlichung und das Debüt vom Briten David Tibet – der Begründer der Apocalyptic Neofolk Group CURRENT 93 – und Folkmusiker James Blackshaw unter dem Namen MYRNINEREST. Das Thema dieser Platte handelt von Davids Freundschaft mit dem verstorbenen Jhonn Balance, dessen Tod und vor allem über das Ableben von Jhonn und die unmittelbaren Folgen für den Freundeskreis dieses großartigen Künstlers. Der Verlust von Balance hat viele Freunde in eine verzweifelte Mitleidenschaft gezogen, aus der sich einige bisher nicht befreien konnten. Das dafür etwas gegensätzlich, farbenfrohe Cover der Platte ist diesmal nicht von David Tibet, sondern von Jhonn Balance himself. Alle Lyrics und der Gesang der neuen Scheibe stammen von David, während die Sounds und Klänge von James zelebriert wurden. (weiterlesen…)