Auflistung für das Stichwort ‘CHURCH OF RA’

„Der Tag, an dem ich meinen Frieden finde, wird der Tag sein, an dem WIEGEDOOD Geschichte sein werden.“ – Interview mit WIEGEDOOD

Sonntag, 9. August 2015

49332(1)Klirrende Kälte, ekstatische Emotionalität und peitschende Melodien, die sich auf ewig in Kopf und Herz festsetzen. Mit WIEGEDOOD zelebriert ein neues Church Of Ra-Nebenprojekt das infernalische Zepter des modernen Black Metal und begeistert damit auf ganzer Linie. WIEGEDOODS Debüt “De Doden Hebben Het Goed” umfasst zwar nur vier Stücke, wir sind uns dennoch sicher, dass dieses bescheidene Meisterwerk in den diesjährigen Bestenlisten ziemlich weit oben zu finden sein wird. Die Band scheint zumindest alles richtig gemacht zu haben, worauf es im Black Metal ankommt. Konsequenterweise verzichten sie auf aktuelle Trends oder intensive Vermarktungsstrategien – sie setzen ganz allein auf 100%-ig dargebotene Intensität mit einer hervorragenden Gitarrenarbeit, Riffs für die Ewigkeit und einem ultraschnellen, komabrutalen Drumming. Über Nacht zum Geheimtipp avanciert und bereits jetzt eine der stärksten Kapellen innerhalb des CHURCH OF RA-Künstlerkollektivs markieren WIEGEDOOD ein neues Kapitel im Soundkosmos der Ra-Familie. Gitarrist und Songschreiber Levy Seynaeve möchte auch im Interview nicht sonderlich konkret werden, lässt lieber die Musik für sich alleine sprechen und platziert sich als grundsympathischer Protagonist in einer der interessanten neuen Bands der europäischen Subkultur. (weiterlesen…)

WIEGEDOOD – De Doden Hebben Het Goed

Sonntag, 28. Juni 2015

WDCOVERUnd wieder Ghent. Dieses magische Städtchen in Ostflandern mit dieser überbordenden Kreativität seiner lokal vereinten Szene! Wieder eine Band aus Belgien, wieder eine Band aus der illustren Riege der Church Of Ra-Formation, die gerade innerhalb des Untergrund mit einem kongenialen Mörderalbum von sich reden macht – und in vielen Jahresbesten-Listen sicher ganz vorne mit dabei sein wird. Levy Seynaeve (AMENRA, HESSIAN, EX-BLACK HAVEN), Gilles Demolder (OATHBREAER) und Wim Coppers (RISE & FALL) sind WIEGEDOOD. Allesamt in hochkarätigen Hauptbands vertreten, erforschen sie in einem weiteren Nebenprojekt die maximalen Urkräfte des Black Metal – das hat schlussendlich noch gefehlt im schlüssigen Soundkosmos des kultisch verehrten belgischen Künstler-Kollektivs. Neben Sludge, Doom, Crust, Hardcore, Drone, Postrock und Ambient ist die finale Konsequenz die rauschhafte (Selbst-)Vernichtung im Lärm. Nur das WIEGEDOOD ihren Black Metal lieber mit viel Melancholie garnieren als ihn satanisch-böse zu spielen. (weiterlesen…)

„Ich habe das Gefühl, die Menschen sind viel zu satt.“ Interview mit TREHA SEKTORI

Mittwoch, 24. Juni 2015

ts 3 Zu den Projekten des Künstler-Kollektivs Church Of Ra pflegen wir mit BLACK eine innige Beziehung und verfolgen die Werdegänge einzelner Musiker regelmäßig mit großem Interesse. Darunter auch die experimentellen Dark Ambient-Performances des Pariser Produzenten, Musiker und Grafikdesigner Dehn Sohra alias TREHA SEKTORI, der gerade mit der Black-Metal-Band WIEGEDOOD, der neuesten Kollaboration aus der Church Of Ra-Familie, auf Tour ist.Nach seiner kathartischen Horrorshow in der Oetinger Villa in Darmstadt haben wir die Gelegenheit genutzt um mit Monsieur Sohra zu sprechen. Der plaudiert wie gewohnt aus dem Nähkästchen und berichtet von den neuesten Projekten – wenn er nicht gerade mit den Jungs von CELESTE schauerliche „Geister-Touren“ durch Katakomben französischer Städte absolviert. (weiterlesen…)

Sakrale Finsternis – Amenra Acoustic Show; supp.: Jonas Van den Bosschee & Benne Dousselaere; Sa., 27.09.2014, AB: Ancienne Belgique, Brüssel;

Dienstag, 30. September 2014

amenra_acoustic (1)CHURCH OF RA-Anhänger wissen, wie selten es um eine der raren Acoustic-Shows von AMENRA bestellt ist, daher wundert es nicht, dass sich der bestuhlte Saal der Brüssel Premium-Live-Club-Adresse „AB“ bereits kurz nach dem Einlass zügig füllt. Man vernimmt Stimmen von internationalem Publikum, Deutsche, scheinbar auch einige Franzosen und viele Niederländer sind gekommen. Ein Großteil der Angereisten scheint dennoch aus dem belgischen Umland und dem heimatlichen Flandern des Kollektivs zu stammen. Wer Hardliner-Fan ist und kommen konnte, der ist heute Abend anwesend. Zu nachhaltig ist die legendäre 2010-Acoustic-Performance des Kollektivs in der Dechenhöhle im Sauerland noch in den Köpfen vieler Fans verankert. Denn eine Acoustic-Show von AMENRA ist ein perfekt einstudiertes und nachhaltig-prägendes Live-Phänomen – ein Reigen gelebter Kunst und Ästhetik im monochromen Schwarz. (weiterlesen…)

TREHA SEKTORI – Severh Sehenh

Samstag, 31. Mai 2014

Dehn Sora holt aus zum dritten Streich. Das und obwohl dies kein regulärer, langer Streich ist, eher ein feiner, versteckter, ein in der Aufführung vorgeführter, bewährter. Wer in den vergangenen Monaten eine der diversen Spielstätten besuchte, welche von der Church Of Ra okkupiert wurden, wer sich dem belgisch-französischen Ungetüm an Ganzheitlichkeit in Schrift-Ton-Bild anvertraute, der – und natürlich auch die – konnte sich von den Livequalitäten des in Paris lebenden Wundertöners überzeugen. (weiterlesen…)

TREHA SEKTORI – Interview

Samstag, 2. November 2013

Dehn Soras Ambient-Projekt TREHA SEKTORI verzahnt Bild und Ton auf besondere Weise. “Jede Lebensform verwandelt sich in einen riesigen Lautsprecher, wenn sie in Bewegung ist.“ So verhaken sich seine organisch erzeugten Sounds und deren visuelle Begleitung fest im Gedächtnis, hier ist Bleibendes spürbar. Dass am Anfang seiner Arbeiten immer Bilder stehen, die anschließend musikalisch umgesetzt werden, beweisen seine Videos. Dort werden apokalyptisch anmutende, in jedem Fall leere Landschaften gezeigt, deren eingeschwärzte Ränder und Horizonte einer verfilmten Empfindung von Einsamkeit ähneln. Fast unbeweglich verharrt dort eine Person, die nur noch in groben Zügen menschenähnlich zu sein scheint. Weit spannt dafür der Franzose seinen Bogen und seine Pfeile werden nicht vom Firmament verschluckt. Sie treffen den Hörer, der bei ihm auch immer ein Betrachter ist. Gemeinsam mit Colin H van Eeckhout und Mathieu Vandekerckhove spielt er zudem bei SEMBLER DEAH. AMENRA und TREHA SEKTORI treten demnächst zusammen auf, um für NEUROSIS zu eröffnen. So viele Gründe also, um wieder einmal einem Mitglied der CHURCH OF RA Fragen zu stellen… (weiterlesen…)

AMENRA – Mass I

Freitag, 27. September 2013

“Die kommen aus Belgien, die musst du hören.“ Das Meiste, das Allermeiste hält der Frage nach dem Erinnerungswürdigen nicht stand, fällt der Vergessenheit anheim. Vom Sommer 2004 weiß ich nur noch zweierlei: Einen Monat lebten wir quasi auf dem Balkon unserer alten WG und nicht immer – aber oft – hörten wir AMENRAs “Mass I“. Die Platte war ein Jahr zuvor erschienen, jemand hatte sie entdeckt und sofort erstanden und jeder WG-Besucher wurde mit den Worten empfangen: “Die kommen aus Belgien, die musst du hören.“ Dies wurde zum geflügelten Satz des Sommers auf dem Balkon. (weiterlesen…)

Eine Messe für jetzt und immer – AMENRA und SYNDROME in Leipzig

Donnerstag, 29. August 2013

Ein lauer Frühlingstag geht zur Neige. Der Vorplatz des Conne Island ist bereits gut gefüllt – Stimmengewirr, Grillduft und Vorfreude sind längst vor Ort. Der Club selbst wird sich im Laufe des Abends gut füllen. Der Freitag beweist sich einmal mehr als der Wochentag, an dem ein Konzert immer am besten platziert ist. So bleiben noch zwei Tage des Erholens, bis der Mahlstrom des Unerbittlichen mit seiner Jobklaue nach allem greift, was Leben ist, was richtig ist. (weiterlesen…)

SYNDROME – Demo

Freitag, 9. August 2013

Die Veröffentlichungen aus dem CHURCH OF RA-Umfeld sind für manche subkulturelle Sakralereignisse. Andere wiederum sehen in den Belgiern jene Künstler, die die Schauplätze zurückgewinnen, wo man sich über sich selbst verständigt. Konkret ist hier von Mathieu Vandekerckove und seinem Soloprojekt SYNDROME die Rede. Hinter dem schlichten Titel “Demo“ lauern sechs Stücke, die in ihrer Beschaffenheit und Zahl die Vorgängerveröffentlichung “Now And Forever“ kontrastieren. (weiterlesen…)

COLIN H VAN EECKHOUT (CHVE, AMENRA, KINGDOM, BLIND TO FAITH) – Interview

Samstag, 10. November 2012

Kaum einer Band gelingt es, die Quellen ihres Ideenweihers derart abzuschöpfen wie AMENRA. Und ihre Quellen sind tief. Doch der Ausdruck der Belgier beschränkt sich nicht allein auf ihre gemeinsame Band. So brachte Mathieu Vandekerckhove dieser Tage die dritte Veröffentlichung seines Soloprojektes SYNDROME heraus. Sänger Colin H van Eeckhout (CHVE) indes schickte gemeinsam mit dem USX-Sänger und Gitarristen Nate Hall eine Split-Single ins Rennen und unterstreicht damit ebenso die eingangs aufgestellte Behauptung der Ideenvielfalt. Die 7“ zeigt sowohl ihn als auch Nate von einer folkigen Seite und gibt ferner auch einen Vorgeschmack auf anstehende Veröffentlichungen. Colin H van Eeckhout kann kaum in die Riege derer gestellt werden, die unter der Bezeichnung Frontmann firmieren, dazu ist er – wie seine Mitstreiter – viel zu sehr Teil eines Ganzen –  das ein Herausgreifen nur unter der Prämisse ermöglicht, dass eben das Ganze Schaden nimmt. Dem Publikum den Rücken zugewandt, agiert er, jedoch nicht, um eine Marotte zu kultivieren, vielmehr steht er so quasi in der ersten Reihe, ist Teil des Publikums. (weiterlesen…)