Auflistung für das Stichwort ‘BLACKHOUSE’

BLACKHOUSE – Live in Leipzig

Dienstag, 19. Juli 2016

CS611112-01A-BIGBLACKHOUSE aus Amerika gelten neben den spanischen ESPLENDOR GEOMETRICO als die Urväter des rhythmischen Industrial und sind schon seit 1984 aktiv. Im Gegensatz zu den meisten ihrer atheistisch und radikal auftretenden europäischen Kollegen auf diesem Gebiet sind BLACKHOUSE allerdings thematisch auf den christlichen Glauben ausgelegt und nehmen somit eine Ausnahmestellung ein. Trotzdem oder gerade deshalb sind die ersten Alben „Pro-Life“, „Hope Like A Candle“, „Five Minutes After I Die“ und „Holy War“ von BLACKHOUSE ewige Klassiker dieses Genres geworden und haben viele andere Musiker bzw. Projekte zumindest musikalisch beeinflusst. Leider konnten die meisten späteren Veröffentlichungen von BLACKHOUSE diesen Standard nicht mehr halten und zum Ende der 90er Jahre verschwand das Projekt langsam, aber sicher von der Bildfläche. 2010 gab es anlässlich des 25. Bestehen von BLACKHOUSE eine Tribute-Doppel-CD inklusive Wiederveröffentlichung von „Hope Like A Candle“ bei M-Tronic, welche dann irgendwie doch neues Material der Rhythmic Industrial-Legende nach sich zog und inzwischen ist das Projekt regelrecht zu neuem Leben erweckt. Am 25.05.2015 war dann die Sensation perfekt und BLACKHOUSE traten erstmals in ihrer Geschichte Live auf und zwar auf dem WGT in der Kuppelhalle des Volkspalastes in Leipzig. (weiterlesen…)

BLOCKADER – Recordings 83-88

Samstag, 14. März 2015

Blockader_InternetBisher war ich immer der Meinung, das der Schotte Chris Connelly seine musikalische Karriere mit der Band FINITRIBE begann, ehe er im Tross um Al Jourgensen mit MINISTRY, ACID HORSE, PIGFACE und den REVOLTING COCKS durch die Welt zog, eine Spur der Verwüstung hinterließ, aber auch Musikgeschichte schrieb. Nach dem Ende der langjährigen Zusammenarbeit mit Al Jourgensen (in dessen Autobiografie Chris Connelly übrigens nicht gerade gut wegkommt) startete er eine Solo-Karriere, deren daraus resultierenden Veröffentlichungen zwischen eher konventioneller Rock- & Pop-Musik und experimentellen Arbeiten schwanken. Insbesondere sein letztes Album „Day Of Knowledge“ bei Klanggalerie verstörte mit einer sperrigen Mischung aus Folk-, Drone- und Industrial-Songs im Stile eines Scott Walker, welches nach intensiver Beschäftigung jedoch auch zu begeistern wusste. Durch Vinyl On Demand erfährt man jetzt aber, das es da vor FINITRIBE auch noch was gab und auf „Recordings 83-88“ bzw. unter dem Banner BLOCKADER präsentiert Chris Connelly davon eine selektive Auswahl von diesen Aufnahmen. (weiterlesen…)

BLACKHOUSE – Hope Like A Candle/ Five Minutes After I Die (Neuauflage)

Sonntag, 14. Juli 2013

„Funk that shit!“ brüllt eine verzerrte Stimme aus den Boxen, während ein monoton breiiger Rhythmus mich und die umstehende Tanzgemeinde in Richtung Ektase peitscht. Immer wieder: „I believe in a world without God“. Dem 16jährigen Neuexistenzialistengruftie geht das Messer in der Hose auf. Eine Mischung aus Schweiß und pubertärem Hormoncocktail fliegt fröhlich mit jeder Bewegung durch den Raum. Unbeeindruckt einhämmernde Stroboskope braten mir die Synapsen. Meine erste Begegnung mit BLACKHOUSE – und ein fieser Hörfehler obendrein. Obige Zitate waren Wunschgedanken. Wer konnte schon ahnen, dass BRIAN LADD es in vielen seiner Texte um eine positive Auseinandersetzung mit dem Christentum ging? Christlich beeinflusster Industrial war mir (wie so vieles) neu. Auch heute fällt mir jenseits von MENTAL DESTRUCTION nicht viel mehr zu diesem Thema ein. Als ich dann ein Jahr später „Hope Like A Candle“ in der Hand hielt, waren auch die letzten Zweifel beiseite geschoben. Der meinte es ja ernst! „Christ ist the Hope of man“ war zwar keine Botschaft, die mich tief berühren sollte, der Track mit dieser netten Zeile hingegen schon. (weiterlesen…)

BLACKHOUSE – Interview

Donnerstag, 9. Mai 2013

Brian Ladds Projekt BLACKHOUSE gehört zu den dienstältesten Industrial-Projekten. Alben wie „Five Minutes After I Die“, „We Will Fight Back“ oder „Hope Like A Candle“ genießen nicht nur hierzulande Kultstatus. Als dezidiert christlicher Künstler ist Ladd in der sonst eher dem Okkulten zugeneigten Szene eine erwähnenswerte Ausnahme. Erfolgreich war er trotzdem und amüsant der Anblick mit Runen und Pentagrammen behangene Grufties zu Textpassagen wie „Christ Is The Hope Of Man“ durch den Nebel schwanken zu sehen. Das nahende 30jährige Jubiläum wird aktuell mit verschiedenen Neuauflagen alter Alben vorbereitet. Das BLACK bat Brian Ladd zum Gespräch. (weiterlesen…)