Auflistung für das Stichwort ‘BIRDS OF PASSAGE’

BIRDS OF PASSAGE – This Kindly Slumber

Sonntag, 2. Februar 2014

Vermutet kommt es nicht so oft vor, dass ein Künstler „seinen“ Sound bereits mit dem Debüt gefunden hat. Erst recht, wenn es sich dabei um das erste Projekt handelt, das dieser Künstler veröffentlicht. Und erst recht (II), wenn der Künstler noch richtig jung ist und dieser Sound auch noch wirklich eigen. Birds Of Passage aka Alicia Merz ist so jemand, rückblickend hatte sie bereits mit dem Debüt „Without The World“ alles klar gemacht; mit ihrer ganz speziellen Mischung aus sparsam(st)er Instrumentierung, zerbrechlichen Gesang und einer Soundästhetik, (weiterlesen…)

BROTHER SUN/ SISTER MOON – Brother Sun, Sister Moon

Freitag, 6. April 2012

Alicia Merz mit ihrer dritten Kollaboration: Nach „Dear And Unfamiliar“ mit Leonardo Rosado und der „Highwaymen In Midnight Masks“ 10“ mit Aidan Baker hier unter dem Projektnamen Brother Sun/ Sister Moon zusammen mit Gareth Munday. (weiterlesen…)

BIRDS OF PASSAGE – Highwaymen In The Midnight Masks

Sonntag, 29. Januar 2012

Phantastische 10“-EP. Und das nicht, weil man (n + Frau) dann „Highwaymen In Midnight Masks“ doppelt haben (denn das Album „Winter Lady“ haben sie ja ohnehin, und da ist dieses Stück schon enthalten), sondern wegen „Forbidden Love“ und „I Have My Heart“. „Forbidden Love“ schlägt in Sachen Heavyness / Gitarre in etwa in die gleiche Kerbe wie „Skeletons“ vom Debüt „Without The World“ (überraschenderweise; das Album “Winter Lady“ hält sich mit derartiger Instrumentierung gegenüber dem Debüt ja eher zurück, geht noch weiter in Richtung: fragil reduziert) und bietet als zusätzliche Besonderheit die Mitarbeit von Aidan Baker an Gesang und Flöte. Und die (positive) Erkenntnis, dass eine Mitarbeit von Aidan Baker nicht zwanghaft heißt, dass es dann auch noch nach ihm klingt. (weiterlesen…)

BIRDS OF PASSAGE – Winter Lady

Samstag, 17. Dezember 2011

Alicia Merz aka Birds Of Passage lebt in einem Sounduniversum, das Wiedererkennbarkeit und Verführung aufs intensivste bündelt. Vergleichbar zu ihrem Debüt „Without The World“ kollidieren auf der zweiten eine Art Singer-Songwriter-Haltung, die sich vornehmlich in dem fragilen Gesang mit seinen fast „folkigen“ Melodien niederschlägt und eine Musik, die auf oft extrem verwehten oder ganz in den Hintergrund gehallten Drones basiert; Melodien, angedeutet durch ein feines Glockenspiel oder Pianotöne aus dem Nirgendwo. (weiterlesen…)

BIRDS OF PASSAGE & LEONARDO ROSADO – Dear And Unfamiliar

Montag, 7. November 2011

Nachfolger des Debüts ”Without The World“. Also: Alarmglocken bei allen, die die fragile lo-fi-Haltung des Debüts und die überzeugenden Kompositionen zwischen Song und Drone umgehauen hatte? Nun, vielleicht ist “Dear And Unfamiliar“ auf den ersten Blick einfach nur genau das, was der Titel bedeutet: (weiterlesen…)

BIRDS OF PASSAGE – Without The World

Dienstag, 22. März 2011

Ab in die Top 5… Birds Of Passage “Without The World“, als 6-Panel-Digipack und LP mit 36 seitigem Überformatbooklett (36 Seiten!). Das äußere stimmt, viel mehr aber noch das innere, musikalische: eine Art von Singer-Songwriter-Drone-Folk-Space-Out-Trip by Alicia Merz aus Neuseeland: (weiterlesen…)