Auflistung für das Stichwort ‘BILLY CORGAN’

THE SMASHING PUMPKINS – Monuments Of An Elegy

Samstag, 13. Dezember 2014

smashing-pumpkins-monuments-to-an-elegy-1024x1024Ich muss gestehen, dass ich zu ihrer Hochphase in den 90er Jahren nie etwas mit den SMASHING PUMKINS anfangen konnte und mir auch noch heute vielgepriesene Alben wie „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ und „Siamese Dream“ überhaupt nichts geben. Erst als sich die Band Ende der 90er Jahre in Auflösung befand, wurde für mich ihr nun etwas elektronischer Sound der Alben „Adore“ und „Machina“ interessant. Allerdings blieb der kommerzielle Erfolg damit aus und die Band löste sich auf. 2001 tauchte Bandkopf Billy Corgan im Fahrwasser der NEW ORDER-Reunion kurz auf, um danach mit der furchtbaren „Supergruppe“ ZWAN allen Kredit bei mir wieder zu verspielen. Sein eher elektronisches Solo-Album „The Future Embrace“ war dann mehr nach meinem Geschmack (inklusive einem herrlichen Duett mit Robert Smith von THE CURE), dem aber leider auch kein Erfolg beschieden war. So wurden einfach wieder THE SMASHING PUMPKINS mit Billy Corgan als einzigem Original-Mitglied ins Leben gerufen, um mit den folgenden Alben „Zeitgeist“ und „Oceania“ trotzdem recht ziellos umherzuirren. Als ich die Band überhaupt nicht mehr auf der Karte hatte, kommt er jetzt mit einem neuen Album um die Ecke, welches mich regelrecht um- und mitreißt! (weiterlesen…)

SMASHING PUMPKINS – Oceania

Montag, 13. August 2012

“Billy Corgan – macht der immer noch Musik?“, fragte eine Kollegin, als ich vorschlug, das neue Album der SMASHING PUMPKINS zu rezensieren. Die Antwort ist, ja, es gibt ihn noch, und auch wenn außer Billy von der alten Truppe aus den 90ern schon längst niemand mehr dabei ist, existiert noch (oder besser: wieder) eine Band dieses Namens. (weiterlesen…)

SMASHING PUMPKINS – Pisces Iscariot

Montag, 13. August 2012

Dieser Tage bemühen die SMASHING PUMPKINS sich sehr, ihre Fans von anno dazumal wieder auf sich aufmerksam zu machen. Konkret drückt sich das unter anderem im sukzessiven Re-Release all ihrer Erfolgsplatten der Neunziger aus, die Billy Corgan und seine (damals noch in Originalbesetzung mit D´Arcy Wretzky, Jimmy Chamberlin und James Iha auftretende) Indie-Rockband zu einer der beliebtesten der grunge-entflammten Jugend machte. Erst einmal anerkannt und verehrt, leistete der Bandleader harte Arbeit, um den errungenen Status als Klassensprecher der Generation X gründlich zu zerstören: Er feuerte nach und nach alle übrigen Bandmitglieder (wenn auch vielleicht aus guten Gründen) und zeigte dem Publikum, wer bei den PUMPKINS das Sagen hatte; er veröffentlichte mit “Adore“ ein Album, das zwar wunderschön war, aber alles andere als Indie-Rock, und er glänzte zusätzlich mit Interview-Kommentaren, die ihm wohl noch die letzten Sympathien verspielten. Vielleicht war das alles Billy Corgans bewusste oder unbewusste Auflehnung gegen die Erwartungshaltung eines Publikums, das zum “Alternative“ keine Alternativen mehr aufkommen lassen wollte und die Band am liebsten bequem für alle Zeiten mit dem Grunge-Etikett gelabelt hätte? (weiterlesen…)