ATRAX MORGUE – Paranoia (CD)

Marco Corbelli ist ja so was wie der Ian Curtis des Industrials und war wohl die tragischste bzw. authentischste Figur der Szene. Mit seinem Projekt ATRAX MORGUE und dem Label Slaughter Productions lebte der Italiener seine Obsession und Paranoia bedingungslos aus, sogar bis hin zur letzten Konsequenz, denn am 06.05.2007 beging er Selbstmord. Old Europa Cafe veröffentlicht nun postum seine lange vergriffene CD „Paranoia“ aus dem Jahre 2000 wieder und es ist wirklich sehr schmerzhaft, dem kriechenden Wahnsinn des Albums zu folgen. Titel wie „Perfect To Kill“, „Sperm On Red Plastic“, „Higheels Inside My Throat“ oder „I Execrate My Eyes“ sagen schon genug über das Seelenheil von Marco Corbelli aus und die minimale wie nervenaufreibende Noiseuntermalung bzw. sein vordergründiges psychotisches Gekeife tun dazu ihr übriges. Hart, scherzhaft und bitter ist diese atonale Seelenstriptease und gerade mal der unbetitelte letzte Track weißt eine gewisse hypnotisch pulsierende Angst Pop-Struktur auf, die aber natürlich von Porno-Sounds überlagert wird. Wer sich auf diesen 60 minütigen Psychotrip einlassen will, sollte schon starke Nerven und eventuell ähnlich krank gelagerte Vorlieben mitbringen, um „Paranoia“ angemessen konsumieren zu können. (Marco Fiebag)

Format: CD
Vertrieb: Old Europa Cafe
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , , , , ,