MADRE DEL VIZIO – Amare L´Amore (CD)

In dem Moment, in dem die ersten Klänge von „L’Amore… Il Dolore…“ ertönen, spätestens aber, als ich Fulvios Stimme vernehme, kommen intensive und angenehme Erinnerungen an „Amore, Fede, Speranza“  in mir auf, welches damals auf dem „German Mystic Sound Sampler Volume II“ war. Dieser war wiederum einer der ersten Tonträger, der mich mit schwarzer Musik in Berührung brachte und mir einen kleinen Überblick verschaffte. Bereut hab ich diese Berührung nie. So erscheint denn im Jahre 2011 ein Album dieser italienischen Gothic Rock Band, fast komplett in weiß, innen im Booklet ein paar Totenköpfe (sehr modern im Jahre 2011) und ein schmerzensreiche Jungfrau Maria quasi hinter der (schwarz bedruckten) CD im Jewel Case. Immer noch geht es hier, wie so oft in der Musik, um Liebe bzw. „Amore“ und netterweise sind die Texte sowohl in Italienisch als auch in Englisch im Booklet abgedruckt. Nun, ich muss zugeben, seit dem erwähnten Zillo-Sampler hatte ich MADRE DEL VIZIO ziemlich aus den Augen und Ohren verloren, aber mit „Amare l’Amore“ bin ich recht schnell warm geworden: Die Gitarren sind schön und schön schräg, der Gesang sowieso und spätestens seit IANVA, mit den MADRE DEL VIZIO ansonsten eigentlich nichts gemeinsam haben, gefällt mir die italienische Sprache auch gesungen sehr. Der Sound hier ist deutlicher weniger düster als bei Goth-Klassikern wie JOY DIVISION, wenn dieser Vergleich überhaupt erlaubt ist, mir fällt eher WALL OF VOODOO ein, denn viele Titel hier, wie z.B. „Senza Te“, sind recht schnell, geradezu flott, andererseits auch nicht zu „straight“. Vor allem der wirklich einzigartige Gesang zieht einen schnell in seinen Bann – wobei gewiss auch manche nichts damit anfangen können. Wobei das dann eben wieder für den Charakter der Band spricht und dass es letzten Endes Geschmacksache ist, ob einem dieses Album gefällt. Anspieltipp ist jedenfalls das schnelle, krasse, teilweise an SHOCK THERAPY erinnernde „Hypnotica“ und wer deutschsprachige Samples mag, wird auch nicht enttäuscht, wenn er sich mal den allerletzten Track zu Gemüte führt.

(flake777)

Format: CD
Vertrieb: MALAISE
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , ,