EMME YA – Atavistic Dreams & Phallic Totems (CD)

Atavistic Dreams? Phallic Totems? Na, wenn das nicht schon mal ein vielversprechender Titel ist! Und auch das mit fremdartigen Schriftzeichen und mystischen Symbolen geschmückte Booklet weckt noch vor dem Einlegen des Tonträgers Erwartungen hinsichtlich eines dem Hörer bevorstehenden spirituellen Erlebnisses.

Die Liner Notes bestätigen dann, was wir von Anfang an geahnt haben: Was EMME YA uns mit diesem Album präsentieren, ist nicht einfach nur Musik, denn die fünf versammelten düsteren Klangcollagen aus instrumentalem Pathos und Geraune gründen sich natürlich auf das geheime Wissen eines uralten sumerischen Kultes (das nun endlich als Popmusik vorliegt; wurde ja auch Zeit!). Besagter Kult übrigens bezog anno dazumal seine Kenntnisse über fremde Sonnensysteme und Tore zwischen den Dimensionen auf direktem Wege von Außerirdischen, die als Götter auf die Erde kamen, um die Menschheit zu erleuchten. Am Ende haben die Menschen dann mal wieder nur eine Musik-CD draus gemacht – typisch! Ob sich dafür der weite Weg vom Sirius gelohnt hat?

Je mehr Hintergrundinformation das sich immer tiefer in metaphysischen Spekulationen verlierende Begleitheft zu EMME YAs Kompositionen preisgibt, desto stärker entsteht der Eindruck, diese etwas verschrobene Mischung aus Ufo-Mystik und New Age-Kult sei womöglich ein dringender Fall für Mulder und Scully. Ganz im Gegensatz zur Musik selbst: Wenn das gesammelte, jahrhundertealte extraterrestrische Wissen der Sumerer gerade mal reicht für eine halbe Stunde orakelnde Soundscapes mit viel Hall und unverständlichem rituellem Gewisper, muss der Hörer kein FBI-Agent sein, um den Fall als vorläufig abgeschlossen zu betrachten.

(M.Reitzenstein)

Format: CD
Vertrieb: COLD SPRING
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , ,