DIRK SERRIES – Microphonics XIX (LP)

Vierter, und wenn man den Meldungen glauben darf, vorletzter Teil der Microphonics Live-Serie als Vorbereitung des dann kommenden zweiten Studio Albums von Dirk Serries Soloprojekt Microphonics.

(Aus persönlichen Gründen) bemerkenswert: die (wieder einmal einseitige) LP konserviert knapp 24 Minuten des Konzerts im Künstlerhaus Dortmund, im Rahmen des zweitägigen “Krachzehn“-Festivals zur Feier von 18 Jahren Mex im Künstlerhaus. (Aus persönlichen Gründen) ein bisschen schwierig: über diesen Release zu sprechen, weil dieser einen Teil, genauer: den Abschluss meiner 2010er Tournee mit Dirk Serries‘ Microphonics konserviert. Und weil der ganze Abend (wie schon der Festivalabend davor) sehr rund und angenehm verlaufen ist (ja: inklusive Aftershow-Party; nein: ohne besondere Ausschreitungen), ist diese Aufnahme natürlich, schon allein weil es sie gibt, ein perfektes Erinnerungsstück…

Versuchen wir (ich) es dennoch: “Microphonics XIX“ ist eines der ruhigen, geradezu meditativen Stücke; eines derer, die über einen tendenziell orgelartigen, dennoch fast leichten Grunddrone ein feines, dabei leicht rollendes Gespinst von Melodiefäden entwickeln, die sich Zug um Zug vermehren und schließlich anfangen, durch den Hörraum zu mäandrieren, bis plötzlich ein paar Appregios vom Himmel fallen und nicht nur ihren Anteil beanspruchen, sondern das Stück nahezu in eine neue Richtung schieben. Ohne die Stimmung zu zerstören; versteht sich. Im Laufe der Zeit soundlich immer schillernder werdend, in den Bässen gestärkt, bleibt der fast erwartete Ausbruch aus; das hier in weißes, silbernes und goldenes Vinyl gepresste Stück läuft statt dessen in die Unhörbarkeit und überlässt den Rest der Fantasie… Perfekt, wieder einmal.

(N)

Format: LP
Vertrieb: TONEFLOAT
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , , , ,