BIRDS OF PASSAGE – Without The World (CD)

Ab in die Top 5… Birds Of Passage “Without The World“, als 6-Panel-Digipack und LP mit 36 seitigem Überformatbooklett (36 Seiten!). Das äußere stimmt, viel mehr aber noch das innere, musikalische: eine Art von Singer-Songwriter-Drone-Folk-Space-Out-Trip by Alicia Merz aus Neuseeland: dronige Flächen von der Orgel, ein bewusst Lo-Fi gemischter Gesang, einzelne Hallfallen und ein Songwriting, das perfekt die Klippen zwischen Song und Track umschifft und sich trotzdem traut, einen echten Hit wie “Fantastic Frown“ zuzulassen (und damit eben nicht das Album zu dominieren): Akustikgitarre, Lo-Fi Gesang (der auch noch mit sich selbst den Chor bildet), tiefe Streicher… und das auf “Without The World“ zwischendurch immer wieder unvermeidbare Glockenspiel. In anderen Stücken dann auch mit ergänzenden Fieldrecordings (wie einem Gewitter über der See); die Stimme dabei immer im Mittelpunkt, durch den sehr speziellen Sound aber gleichzeitig auch immer irgendwie nach hinten gestellt, entrückt, mehr als Bestandteil des Sounds betont als in ihrem textlichen Inhalt… der Greifbarkeit entzogen… …der rote Faden (oder besser: einer der roten Fäden dieses sehr homogenen Albums). Ein weiterer Höhepunkt (für mich): “Skeletons“ mit einer (in diesem Zusammenhang tonnenschwer wirkenden) Fuzz-Drone-Gitarre, oder (wieder der Gesang:) “Heal“, oder, noch besser: das ganze Album in seiner Gesamtheit.

(N)

Format: CD
Vertrieb: DENOVALI/ CARGO
 

Stichworte:
, , , ,