MOGWAI – Earth Division (CDEP)

Na sowas, MOGWAI wissen uns im späten Jahr 2011 noch einmal zu überraschen – mit einer kleinen EP, die nur vier kurze, aber sogar für MOGWAIs Verhältnisse ungewöhnliche und interessante Stücke enthält. Mit denen hätte man in dieser Form wirklich nicht gerechnet.

Erinnern wir uns an den jüngsten Longplayer “Hardcore Will Never Die, But You Will“, dessen Erscheinen noch gar nicht so lange zurückliegt. Mit dem Noise und den repetitiven Strukturen hatte man hier weitgehend abgeschlossen zugunsten ziemlich eingängiger Rock-Riffs und treibender Melodien. Um MOGWAIs letztes Album vollends in eine Indie-Rockplatte zu verwandeln, fehlte allenfalls noch der Gesang eines Frontmanns. Nur der instrumentale Charakter und die eine oder andere Rest-Noise-Einlage erinnerten noch daran, was den Sound der Band einmal ausgemacht hatte.

Um es schon einmal vorwegzunehmen: Mit der “Earth Division“-EP kehren MOGWAI keineswegs zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Gewissermaßen entfernen sie sich von diesen sogar weiter als jemals zuvor. Doch im Unterschied zum letzten Longplayer wird der Sprung in die (weitgehend) noisefreien Gefilde diesmal nicht zur Bauchlandung, sondern zur eleganten musikalischen Pirouette. MOGWAI entdecken auf “Earth Division“ mit Track 1, “Get To France“, zunächst die minimalistische Neo-Klassik via Klavier und Streicher. Kaum hat man als Hörer diesen radikalen Stilwechsel als MOGWAIs neues musikalisches Standard-Register abgespeichert, reißt die Band das Ruder abermals unvermittelt herum und steuert mit “Hound Of Winter“ zielsicher den Gitarren-Folk (inklusive klar verständlichem Gesang) an. Doch auch dort verweilt man nur wenige Minuten, denn auf “Drunk And Crazy“ werden dann doch wieder die Verzerrer und Effektgeräte aktiviert, die gegen ein Cello anlärmen, das später im Stück zunächst ein Solo hinlegt und dann in Wettstreit mit dem anfangs etablierten infernalischen Krach tritt. Das vierte Stück “Does This Always Happen?“ beschließt den Mini-Zyklus, wie er eröffnet wurde: Mit minimalistischer Neo-Klassik a la MICHAEL NYMAN.

Letztlich steht der völlige Verzicht auf Gitarren MOGWAI besser zu Gesicht als der rockende Kompromiss, den “Hardcore Will Never Die, But You Will“ offenbar darstellte. Möglicherweise gelingt es der Band mit “Earth Division“ auch, den Hörerkreis um einige Liebhaber minimalistischer Instrumentalmusik zu erweitern.

Was die musikalische Zukunft betrifft, scheint es, als sei spätestens mit dem Erscheinen der vorliegenden EP bei MOGWAI gar nichts mehr vorhersehbar. Welchen Weg wird man mit der nächsten CD wohl weiterverfolgen? Wir dürfen gespannt sein.

(M.Reitzenstein)

Format: CDEP
Vertrieb: ROCK ACTION RECORDS
 

Stichworte:
, , ,