BLUENECK – Repetitions (CD/ LP)

Skuril schönes Cover mit dem 6-köpfigen HirschenSteinbockReh um eine Platte, die den sehnsüchtigen Gesang von Duncan Attwood in das Zentrum der Songs stellt. Mit Stücken, die mit dem Blick auf eine ferne Erwartung geschrieben scheinen. Eine Erwartung, die (noch?) unerfüllbar, dabei aber fassbar genug ist, die Inspiration für ein Album wie dieses zu liefern. Eines, das auch in seinen lauteren Passagen weniger nach vorn zu treiben scheint, als vielmehr den Horizont aufzureißen, weiter zu machen und so zu versuchen scheint, das Ferne zu erreichen, ohne diesem Ziel eigentlich wirklich näher kommen zu können. Fast alle der neun Stücke haben damit dieses starke Moment des Verharrens im Aufbruch, ein Warten auf den Ausbruch… das Zeitempfinden des Hörers wird so an der Nase herumgeführt wie es sonst nur bei loophaften, repetitiven Ambient der Fall ist… man verliert sich fast in den durchgehend sehr transparent orchestrierten Stücken; die Länge einzelner Parts, besonders aber die unendliche Ruhe, fast Gelassenheit, die auch bei den oben beschriebenen Passagen über allem liegt, führt die Stücke vom Songformat in eine freiere Richtung, in der auch der Gesang schließlich zum Instrument wird. Und nur in den Steigerungen den Raum den völlig den eigentlichen Instrumenten überlässt. In eigenartiger Weise filmisch; dabei eigenartigerweise von einem Gestus vergangener Zeiten berührt; fast wie eine Stimmung aus dem 19. Jahrhundert, aber ins Hier und Jetzt übertragen.

(N)

Format: CD/ LP
Vertrieb: DENOVALI/ CARGO
 

Stichworte:
, , , ,