SOHRAB – A Hidden Place (LP)

Hinter SOHRAB steht ein 27jähriger Iraner, welcher in Tehran lebt und dort fast völlig isoliert mit minimalen Mitteln an seinen Soundscapes bastelt. Wahrscheinlich gerade durch diese Isolation ist sein Sound besonders intensiv (siehe auch die Industrial-Szene in den ehemaligen Ostblock-Ländern) und an Hand seiner Debüt-LP, welche durch das verdienstvollen Touch-Label verlegt wurde, kann man jetzt daran teilhaben. Das Album beginnt typisch mit Fieldrecordings aus Tehran und es läuten Glocken (sic), der Muezzin plärrt seine Gebete zu Allah und die Lüftungsschächte fauchen. Nach und nach verwischen aber die Grenzen und zarte Ambient-Strukturen treten in den Vordergrund, welche mit zunehmender Laufzeit sogar immer rhythmischer werden. Obwohl diese sehr subtil und zu keiner Zeit beliebig klingen, kann man in sie gleichzeitig Hoffnung und Enttäuschung oder Melancholie und Zuversicht hinein interpretieren. Gerade auf Grund der aktuellen Lage im mittleren Osten sind es wirklich faszinierende Hörbilder die uns hier SOHRAB näher bringt und selbst ein Brain Eno wäre davon angetan. Ein Titel der insgesamt 6 Tracks heißt übrigens „Himmel über Tehran“ und das wäre meiner Meinung nach auch ein guter Name für das Album gewesen. Kongenial dazu wieder einmal das Artwork von Jon Wozencroft, der es spielend schafft, mit nur zwei Fotos die Atmosphäre von „A Hidden Place“ passend zu illustrieren. Ebenfalls sehr gelungen ist die Pressung des Vinyls und wer hier die Download-Variante vorzieht, dem ist wirklich nicht zu helfen. PS: CD gibt es diesmal nicht! (Marco Fiebag)

Format: LP
Vertrieb: Touch / Cargo
 

Stichworte:
, , , ,