ERIK URSICH – Electronic Diffraction Patterns (CD)

Erik Ursich ist ein Retro-Syntheshizer-Nerd aus Italien (?), der vor ein paar Jahren auf selben Label eine wunderschöne Vinyl-LP veröffentlicht hat, die als ein gutes Beispiel für eine gelungene Einheit aus Covergestaltung und Sound galt. Das neue Album geht jetzt aber weg vom melancholischen Minimal Synth-Ambient und hin zum Geiste alter Elektronik-Musik-Pioniere aus dem Anfang des vorigen Jahrhunderts. So dröhnen, wabbern und pulsieren auf den 5 langen Tracks von „Electronic Diffraction Patterns“ minimale Synth-Töne durch ein schwarzes All, die mich mehr an alte BRIGHTER DEATH NOW erinnern, als an die naheliegenden Klaus Schulze oder TANGERINE DREAM. Das Ganze wurde laut Booklet ohne Midi und Sequenzer eingespielt bzw. kam dabei nur ganz alte Synthesizern a la Moog, Roland und Yamaha zum Einsatz. Der einzige Fehler des Konzeptes ist allerdings, daß das Album im digitalen Format auf CD erscheint und nicht auf analogen Vinyl. Wer damit trotzdem leben kann, bekommt eine runde Stunde archaischen Dark Ambient mit musikalischem Geschichtsbewußtsein, welche es sich zu erschließen lohnt und letztendlich zu begeistern weiß. (M.F.)

Format: CD
Vertrieb: Punch Records / Dark Vinyl Distribution
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, ,