PENJAGA INSAF – Sama Sadja (CD)

Ingo Sauerbrei alias PENJAGA INSAF ist seit langer Zeit stark mit HERBST9 verbunden, sei es durch die Bereitstellung von Samples bzw. Field Recordings für HERBST9-Alben oder die Veröffentlichung der ersten CD-R namens „To Whom It May Concern“ auf dem Shortwave Transmission-Label des bekannten Leipziger Duos. So erscheint es nun auch völlig folgerichtig, dass die erste richtige CD von PENJAGA INSAF bei der Loki Foundation veröffentlicht wird und somit für größte Qualität bürgt. Ingo Sauerbrei bereist seit vielen Jahren intensiv den südostasiatischen Raum und verarbeitet auf dem Album seine Eindrücke bzw. jede Menge Feld Aufnahmen aus dieser exotischen Region. Diese einzelnen Quellen werden übrigens im Booklet detailliert beschrieben und brauchen so hier nicht weiter angeführt werden. Auf „Sama Sadja“ treffen klangvoll asiatische Gesänge, Tänze und rituellen Zeremonien auf dezente Drone-Sounds und gleißende helle Synthesizer-Flächen, die gleich einem herrlichen Sonnenaufgang zu strahlen wissen. Mit dem typischen Dark Ambient hat das herzlich wenig zu tun, eher mit einem homogenen akustischen Reisebericht, bei dem die Grenzen zwischen Original- und Konserven-Sound fast völlig verwischt sind. Am ehesten würde ich als musikalischen Vergleich vielleicht noch die Pionierarbeiten von TANGERINE DREAM und POPOL VUH heranziehen und sollte Werner Herzog für einen neuen Film im Stile „Aguirre – Der Zorn Gottes“ einen Soundtrack suchen, wäre er bei PENJAGA INSAF an der besten Adresse. „Sama Sadja“ ist neben der aktuellen „King Size Dub“-Compilation auf jeden Fall mein persönlicher Soundtrack für diesen heißen Jahrhundert-Sommer! (M.Fiebag)

Format: CD
Vertrieb: Power And Steel / Loki Foundation
Mailorder: Going Underground
MP3-Download: GU-Digital  

Stichworte:
, , , , , , ,