ATARAXIA – Llyr (CD)

ATARAXIA war schon immer mehr als eine reine ‚Band’ – bei den Italienern geht es nicht nur um die Musik – hier sind kreative Lebenskünstler, Philosophen, Lebens-Studenten und Historiker am Werk, uns ihre Welt durch ihre Musik näher zu bringen; den Geist alter Zeiten wiederzuerwecken und die Zuhörenden dorthin zu entführen. ATARAXIA verstehen sich selbst als Künstler, die ihren Ausdruck durch Musik, Malerei, Dichtung und Theater finden. Francesca Nicoli und ihre Mitstreiter sehen sich des weiteren als reisende Musikanten (reisend im Sinne von äußeren und inneren Reisen), wobei die Musik für die akustische Umsetzung ihrer eigenen Stille steht, die sie beim gedanklichen wie realen Reisen an alte, ehrenvolle Plätze umgibt. „ATARAXIA“ ist ein Synonym für eine spirituelle Balance zwischen physischer und psychischer Perfektion, die reell nicht erreichbar ist.

Nachdem drei Jahre seit der letzten Album-Veröffentlichung („Kremastra Nera“) vergangen sind, ist es nun Zeit, eine musikalische Hommage an Mutter Erde zu präsentieren, die im typischen ATARAXIA-Stil daherkommt. „Llyr“ (die Leier der keltischen Barden sowie der griechischen Lyriker) bietet keine wirklichen Überraschungen, doch werden all diejenigen, die ATARAXIA schätzen, auch dieses Album in ihre Herzen schließen. Zehn Stücke wissen davon zu überzeugen, daß die sehr eigene und qualitativ hochwertige Mischung aus orientalisch-mittelalterlichen Klängen, elfengleichen Gesängen und einer wie immer mannigfaltigen akustischen Instrumentierung ein guter Weg zu sein scheint, um die heidnischen Mythen; die Anbetungen der Mutter Natur inklusive der weiblichen Mysterien sowie die Wiederbelebung der keltischen Traditionen musikalisch umzusetzen. Insgesamt erscheint das Gesamtwerk aber etwas zu zahm, zu einseitig auf die helle Seite der Thematik begrenzt – man denke nur an Umsetzungen ähnlicher Thematik von Amodali oder Andrea Haugen, die wesentlich allumfassender erscheinen. Wie auch immer, ATARAXIA stehen weiterhin für die Schnittstelle zwischen wiederbelebtem Mittelalter und heidnischer Tradition, wenngleich dieses eher romantisch eingefärbt denn historisch belegbar ist. (F.S.)

Format: CD
Vertrieb: Prikosnovénie
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, ,