BIPOL – Fritter Away (CD)

Vor rund drei Jahren legte Andreas Brinkert mit BIPOL das Debüt „Ritual“ auf Ant-Zen vor, der auch Teil des Duos PUNCH INC. und der Bielefelder Bassbeben-Posse ist. Auf Grund dieser einschlägigen Referenzen überraschte mich „Ritual“ mit seinem differenzieren wie doomigen Rhythmic Industrial damals schon etwas und der Nachfolger „Fritter Away“ steht dem nun in nichts nach.

Ebenfalls im eher mittleren Rhythmusbereich angesiedelt, fällt diesmal der für diese Verhältnisse massive Einsatz von verfremdeten Vocals auf, welche durch Tim Kniep (SYNAPSCAPE), Andreas Schramm (ASCHE) und einer gewissen Franke bestritten werden. Das Ganze entwickelt mit zunehmender Spielzeit eine gewisse klaustrophobische Atmosphäre, der man sich schwerlich entziehen kann und als potentiellen Club-Hit des Albums wie gleichzeitig Anspieltip würde ich das sich stetig steigende „Fatal Attack“ empfehlen. Ebenfalls sehr auffallend und wirklich erwähnenswert das ästhetisch ansprechende und futuristisch wirkende Flughafen-Artwork, so wie der Verzicht auf die so typischen und doch nur füllende Remixe am Ende der CD. Endlich mal wieder ein gelungenes Album, welches aus der Flut seelenloser Rhythm Tech-Veröffentlichungen heraus sticht. (M.Fiebag)

Format: CD
Mailorder: Going Underground
MP3-Download: GU-Digital  

Stichworte:
, , , , ,