ZONE SIX – Love Monster (CD)

Zone SixWas lange währt, wird endlich gut…….geschlagene 11 Jahre mußten die Fans warten, bis nach 2004 nun das neue Album „Love Monster“ der Spacerocker ZONE SIX erschienen ist. Aber das sei schon mal vorab veraten, das lange Warten auf die Platte hat sich gelohnt und sucht seines gleichen in dem Genre. Die vier Longtracks von den vier Herren mit Titel “ Love Monster – The Insight – Acidic – Cosmogyral“ und einer Gesamtspielzeit von 48 Minuten ist wieder feinster psycedelischer Acidrock, Neo- Krautrock geworden, die Jungs können es einfach, das haben sie auch in Kroatien beim „Tides of Youth Festival“ oder in Tirol beim „Stick & Stone Festival“ und in Tilburg beim „Roadburn Festival“ 2016 nachhaltig bewiesen und es folgen diesen Sommer noch unzählige weitere Festivalauftritte von ZONE SIX, seid dabei. Die Gruppe ZONE SIX wurden übrigens vor über 18 Jahren gegründet, die Mitglieder spielen auch noch bei KRAUTZONE, ELECTRIC MOON, PANCAKES! Und auch hier, wie bei den Aufnahmen von – KRAUTZONE – traf man sich in ungezwunger, entspannter Atmosphäre, um einmal in Ruhe, musikalisch zu „improvisieren“ und zu „jammen“ und das Endprodukt und Ergebniss katapultiert einen wahrlich in die Tiefen des Weltraums! Das „Love Monster“ – der erste Track mit satten 15 Minuten und der seinem Namen wahrlich Ehre macht, zischt und dampft gleich zum Auftakt der Platte so richtig los, die einleitende Bassline geht nahtlos über in knackige, heftige, wilde Gitarrenattaken und röhrende, stampfende Soundcapes. Ein absolut authentischer und dynamischer Spacerocksong, der so richtig tief psychedelisch groovt und den geneigten Hörer nicht mehr still sitzen lässt, ein echter Killertrack. Die Tanzfläche ist eine einzig sich bewegende, hin und her wogende Masse, die sich im Takt der Tracks apokalyptisch, zuckend, rotierend in einem Nebelraum oder einer Art Traumwelt bewegt , die endlos zu sein scheint, also fast auf wie einem grandiosen großen Trip, ich würde sogar sagen, es ist kosmische Energie pur. Das gleiche auch bei „The Insight“ – hier wird allerdings etwas ruhiger, es werden hypnotisch, psydelische Spähren aufgeboten, der Song atmet sich praktisch durch das Universum. Bei „Adcidic“ geht es dann ganz straight Richtung Spacesounds, hier dominieren hochkarätige Psychedelic Klänge, mit genialen Bassläufen und berauschenden Riffgitarren und im letzten Song “ Cosmogyral“ wird dann so etwas wie Krautrock der elektronischen Art mit spacigen Stoner – Rock präsentiert, einfach nur großartig, eineEmpfehlung und ein großer Tip von mir für alle Fans des Genres. Besetzung : Sula Bassana – Schlagzeug, Rainer Neeff – Gitarre, Komet Lulu – Bass, Martin Schorn aka Modulfix – Syntheziser.

(S.Ericksen)

Format: CD
Vertrieb: Sulatron Records ‎
 

Stichworte:
, ,