CHAOTALION – Tannenholzrauch (CD)

Chaotalion_TannenholzrauchTitel und Covergestaltung sind vermutet das, was wohl zuallererst für Hinweise auf den musikalischen Inhalt herangezogen wird bzw. Anlass zu ebensolchen Spekulationen gibt. Und die landen im vorliegenden Fall dann wohl eher beim Dark-Neofolk oder Black Metal (zumindest sofern den Spekulierenden Attenuation Circuit als Label nichts sagen sollte), als bei den vielschichtigen Drones, die Chaotalion hier mit „Tannenholzrauch“ abliefert.

Und dieser Tannenholzrauch ist dicht: Schichten aus Gitarren, Fieldrecordings und nicht näher spezifizierbaren anderen Elementen scheinen eine Art von sich stetig verändernden Loops zu bilden, jeder mit seiner ganz eigenen Vitalität und Farbe, paradoxerweise statisch und im dauernden Fluss zugleich. In einer Mischung, die Einzelne zwar in den Vordergrund zu stellen vermag, deren Myriaden von Gefolgschaftern, zunächst nur als reine Hintergrundsoundscapes erscheinend, aber schon bald wie die Tierstimmen im nächtlichen Wald immer unterscheidbarer werden lässt. Von der unbestimmten Summe zur Identität im Zusammenklang, je tiefer sich die Höhrer einlassen. Mit geräuschhaft-rituellen Momenten, mit fast wie ein irgendwie klerikal inspirierter Choral klingen. Mit Stücken, die, glaubt man der Abfolge der Titelnamen, eine Art Geschichte zu erzählen scheinen. Eine, deren Ursprung in den Wäldern auf dem Cover liegen könnte, überliefert abseits der bekannten Pfade, versteckt.

Die intensive Mischung der Einzelelemente und ihre bewegliche Dynamik gönnen fast keine Verschnaufpause; und wenn auch Stück #6, „Abendberg“ ein wenig diese Rolle übernimmt, dann nur, um in das darauffolgende Loopschichtmonster „Endloser Tempel“ überzuleiten, dessen ebenso endloser Mantra die Vorbereitung auf die abschliessenden „Tannenholzrauch IV“ und „Tannenholzrauch V“ ist; beide Stücke wie schon die ebenfalls durchnummerierten Namensvettern zuvor von oszillierenden Satteliten geprägt, die den Kern aus Gitarren etc. in einer Geschwindigkeit umkreisen, die in einem verfühererischen Kontrast zu dessen eigentlich dronig / ambienten Statik steht. Die im Abschluss, mit „Tannenholzrauch V“ besondere Schwere gewinnt. Sehr empfohlen. Punkt.

(N)

Format: CD
Vertrieb: ATTENUATION CIRCUIT
 

Stichworte:
, , ,