SULA BASSANA – KOSMONAUTS

SULA BASSANA 3David Schmidt, der schon seit Mitte der 80ziger Jahre aktiv Musik macht, ist schon ein vielbeschäftigter und vor allem vielseitiger Künstler, seine zahlreichen Veröffentlichungen gehen von Experimentell über Progressiv, Psychedelic, Space, Jam, Kraut, Acid, Neo und Postrock bis zu Elektronikklängen – allein die Kategorieauswahl seines eigenen Labels Sulatronrecords sprengt jeden Rahmen. Ich habe Dave nun einige Fragen gestellt und hier sind die Antworten darauf.

? Hi Dave, Du bietest eine beeindruckende Bandbreite von Klangerzeugnissen an, wie kam es das Du gleich mehrere Musikausrichtungen für Dich beanspruchst und bearbeitest?

Weil ich mich für vieles begeistern kann. Bin sehr offen für Musik, und kann mir aus einigen Richtungen spannendes rausziehen! Natürlich muss es was spannendes beinhalten. Also irgendwas, das mich fesselt und mir künstlerisch gefällt.!

? Hattest Du eine musikalische Ausbildung genossen, welche Instrumente spielst Du und wie bist Du zur Musik gekommen und seit wann bist Du überhaupt aktiv ?

Hab keine musikalische Ausbildung genossen, wenn man von 2 Monaten Klavierunterricht absieht, aber das war in meiner Jugend, und hat ehrlich gesagt nicht viel gebracht. Hahaha! Meine erste Orgel hatte ich mit 11 oder so. Wollte si modifizieren und hab sie damit zerstört. Dann gings mit 15/16 rum weiter, mit einer Orgel, später mit richtigem Equipment. Bin dann mit 16 ungefähr in die berliner Elektronikscene reingekommen. Meine ersten Freunde waren Mario Paech, Toni (von Solaris), Rudi (von Tyndall). So ging das los… 1985/86 rum. Damals kamen folgende Instrumente in meinen Besitz: Roland sh 101, Tr 606, Juno 6, Korg MS 10, Polysix. War dann Mitglied im Berliner Elektroniknacht-Verein und auf einigen Elektroniknächten gespielt. Hab dann, nachdem ich bei Solaris gespielt hab, Yttrium und Twilight Network gegründet. Wir haben eine sampler LP und eine CD veröffentlicht und einige Tapes. Hab etwa 1991 mein letztes Konzert mit elektronischer Musik gegeben (im berliner Zeiss Großplanetarium, mit Twilight Network) und wenig später fast aufgehört Elektronik zu machen. Ca. 1994 rum hab ich angefangen Bass zu spielen, dann Gitarre und Drums. Da gings dann los mit meiner Psychedelicrock-Karriere!  Seit Ende der 90er mach ich aber auch wieder Elektronik! Als Spaß- und Nebenbeschäftigung.

? Welche musikalischen Einflüsse und Inspirationen sind es, die Dich immer wieder zum Musikmachen motivieren und inspirieren?

Dave: Das ist ein innerer Drang. Ich kann nicht anders und habe noch mindestens 1000 neue Ideen für Projekte, die ich in meinem speziell musikalischen Bereich noch umsetzen möchte.

? Haben sich über die Jahre Deine individuelle Musikausrichtung und elektronischen Sounds weiter entwickelt, teils eventuell sicherlich der neuen Technik geschuldet?

Dave: Ich muss gestehen, dass ich einen wahren Rückschritt getan hab. Dazu muss ich sagen, dass ich leider massig alte analoge Synthies verkauft hatte (Ende der 80er) um Midi und sowas Platz zu machen. Was aber ein echter Fehler war. Inzwischen benutze ich fast ausschließlich analoges und vintage Equipment!

? Erklär den Lesern doch bitte einmal das Konzept des neuen Albums – wieviel Arbeitszeit wurde für das großartige Album – Kosmonauts – investiert und wie läuft der Entstehungsprozess, inkl. Studioarbeit bei Dir ab?

Das ist so über die Jahre eher nebenbei entstanden. Bei Kosmonauts hab ich sehr viel mit den Korg Electribes gearbeitet, das war so eine Phase. Außerdem hab ich ca. 2007 einen Roland SH5 geschenkt bekommen!!! Mit dem hab ich etliche sounds auf Kosmonauts fabriziert. Sowie einige Sequenzen (von Hand) gespielt! 2 songs (Trillian und Thora) sind schon von 2004 rum, die restlichen dann um 2007 entstanden, brauchten aber lange in der Vollendung! Ich mach immer relativ viele Songs parallel und entscheide dann, wenn genügend von einer Richtung/einem Stil beisammen sind, wie es veröffentlicht wird. Auf der kürzlich erschienen Vinyl doppel-LP von Kosmonauts sind 3 Bonustracks aus den späten 90ern mit drauf. Einer von denen (Gefühlsknoten) ist komplett mit Jupiter 6 entstanden (3 oder 4 spuren, totaler Schnellschuss).

? Das Cover sieht so richtig schön nach 70ziger Jahren Krautrock Zeiten aus, wer gestaltet diese kreativen Arbeiten bei Dir?

 SULA BASSANA 1Die schönen covers stammen aus der Feder meiner Lebenspartnerin Lulu, Lulu Artwork! Das ging mit der Silent Music CD-R los (2009, www.sulabassana.bandcamp.com/album/silent-music), seit dem designt sie alle covers für mich und unsere gemeinsamen Bands (Electric Moon, Krautzone, Zone Six) und auch für einige andere Bands, die auf meinem Label erscheinen.

? Mit welchen Künstlern aller Art – aktuell ja mit Eroc – und aus welchen Bereichen auch immer, arbeitest Du gerne zusammen, ich muss da immer z. B. sofort an Tangerine Dream und Salvatore Dali denken?

Der Eroc mastert unsere Alben seit einigen Jahren. Ein sehr netter Zeitgenosse! Ansonsten spielt sich alles in unserer kleinen Blase ab! Ende der 90er haben ab und zu (oder auch nur ein mal) Ax Genrich (ex Guru Guru), Nik Turner und Huw Lloyd Langton (beide von Hawkwind) bei Zone Six Konzerten mitgespielt. Hatte auch für ein paar Jahre das Projekt Psychedelic Monsterjam am Laufen, mit Ax Genrich und Mani Neumeier. Ich hab da Bass gespielt. Mit dem Projekt hatten wir auch ein Konzert u.a. mit Damo Suzuki (Can).

? Wie ist Deine geschätzte Meinung zum Bereich – Alternativ Electromusic im Radio – von z.B. Tangerine Dream, Jarre, Brian Eno, Vangelis und vielen anderen die ja durchaus Radiokompatible Tracks produziert hatten – wie könnte man diesen Bereich beeinflussen, um überhaupt einmal solche Musik im Radio zu hören?

Oh, da ich überhaupt kein Radio mehr höre, kann ich nix dazu sagen. Außer, dass in meiner Kindheit vor den 7 Uhr (früh) Nachrichten, oft Kraftwerk oder Vangelis liefen. Das hat mich doch beeinflusst! Damals hatte ich Radio nur rein zum Wachwerden gehört.

? Die von einigen Leuten als “Kavaliersdelikt” betitelte – CD Piraterie – ist das in Ordnung, wenn man Eigentum von Superstars wie von den oben genannten von irgendwelchen Seiten herunterladen kann und was sollte eine CD im Gegenzug aktuell kosten, um den Verkauf wieder anzukurbeln oder ist die CD ein Auslaufmodell ?

Puh, hoffe die CD wird’s noch lange geben, da CD-Verkäufe für unser Überleben sehr wichtig sind! Da sie seit ihrer Einführung nicht teurer geworden ist (eher billiger) würde ich nicht zu viel am Preis rütteln. Persönlich mag ich diesen Tonträger. Bin kein Vinylfanatiker! Natürlich liebe ich auch schöne Vinylausgaben. Jedem Tierchen sein Pläsierchen…

? Und bist Du wiederum von der These überzeugt, dass es für junge Bands ein Vorteil sein könnte, um deren Anfangs noch unbekannte Elektromusik überhaupt erst bekannt zu machen – diese Möglichkeiten gab es bei Dir ja leider damals eher weniger?

Ach, das muss jeder selbst entscheiden. Ein guter Weg ist auch Bandcamp. Das gefällt mir als Plattform sehr gut und es ist aktuell sehr angesagt!

? Ist die Zukunft – für mich als alten Plattensammler übrigens eine grauenvolle Vorstellung – tatsächlich der digitale Megatrend – das Streaming – wo Millionen von Songs überall und sogar legal jederzeit bequem und billig wie nie zuvor, verfügbar sind?

Keine Ahnung. Hoffe der physische Tonträger überlebt! Es hält nichts länger und zuverlässiger als eine Vinyl-Schallplatte!!! CDs gehen irgendwann kaputt, Festplatten auch! Aber eine Platte kann man immer abspielen, selbst wenn sie knackst…

? Wie stehst Du zum Thema Musikvideos – bringt es Vorteile in diesen Audiovisuellen Zeiten Clips für You Tube oder andere Kanäle zu erstellen ?

Sicher! Hoffe, dass wir da auch irgendwann aktiver werden…da habe ich einigen Nachholbedarf !

? Hattest Du schon Auftritte im Ausland absolviert, teilweise gibt es Künstler, die dort erfolgreicher als in der Heimat sind und gab es Livekonzerte an ungewöhnlichen Orten?

Mit Electric Moon sind wir viel im Ausland unterwegs und haben das Gefühl dort willkommener zu sein, als hier. Vorallem in England und Italien. Am 10. September spielen wir im Bochumer Planetarium, das wird was besonderes! Da wir aber fast ausschließlich improvisieren, ist eh jedes Konzert was besonderes! Als Sula Bassana gibt’s so gut wie nie Konzerte. Eine Ausnahme war das letztjährige Roadburn Festival in Tilburg (NL). Dort haben wir aber ein wildes Acidrock Konzert hingelegt (siehe/höre die live-LP/CD). Keine Elektronik, auch wenn ich einen MS-20 und Mellotron dabei hatte…

? Und wo wir gerade bei Live Konzerten sind, ich hatte vor kurzem ein uralten Auftritt von Tomita gesehen und war begeistert und zugleich erstaunt mit welchem Aufwand der Künstler dereinst aufgetreten ist, wie siehst Du die Entwicklung zur heutigen Zeit, wo so mancher EM Musiker mit einem Laptop auf der Bühne steht?

Oh, diesen Anblick find ich fürchterlich! Wenn elektronik live, dann will ich auch schöne Synthies sehen!!! War seit den 80ern nichtmehr auf einem Elektronik-Konzert. Mein letztes war damals Tangerine Dream vor’m Berliner Reichstag. Naja, und eben die, wo wir auch gespielt hatten (bis 1991). Aber…..Tomita is schon irre!

? Welche Technik/ Synthesizer hattest Du am Anfang Deines Schaffens eingesetzt – erster Synthie – und welche Instrumente sind heute Deine Favoriten?

Mein erster Synthie war ein Korg MS10. Meine heutigen lieblinge (aus eigener Sammlung) sind natürlich der Roland SH5 sowie Korg MS20, Mellotron, Yamaha SK20, Farfisa Syntorchestra, Roland VP330… Ich hab garnicht so ein riesen Arsenal. Warte auf den neuen Korg Arp Odyssey, sowie auf einen guten Sequenzer…

? Der Synth Dino – Jean Michel Jarre – hat vor ca. 9 Jahren seine erste Veröffentlichung “Oxygene” mit den Original Instrumenten aus 1976 live auf einer Tour performt, wäre das mal ein Anreiz für Dich – alte Tracks Deiner Projekte nochmal live oder generell neu performed zu präsentieren?

Hahahha, nee, viel zu viel Action! Außerdem benutzte ich in der Vergangenheit für fast jedes Album anderes Equipment! Meine neues Elektro-Album, welches grad beim Eroc zum Mastern steckt, hat wieder ganz andere Klangerzeuger, als Kosmonauts. Das wird ein deutlicher Schritt zurück, Richtung 70er Jahre Elektronik! Inklusive alter Orgeln und vielen Echos. Und TR 606, Korg Minipops…!

? Wo bekommst Du Deine Wunsch Synthesizer her – z.B. Online Shop – und welche Musikinstrumente im allgemeinen formen das elektronische Soundgewand bei Deinen Projekten, arbeitest Du mit modernen Computern und Software als Aufnahmeprogramm?

Ja, in Läden bekommt man sowas leider nicht mehr, da gibt’s nirgends mehr gute gebraucht-Instrumenten-Ecken! Aufnehmen tu ich zumeist mit Mac und Logic. Früher auch viel mit meiner Tascam Kassetten 8-Spur, die ich malwieder rauskramen muss, hab wieder richtig Lust auf schnelles Aufnehmen, was mit der Kassette natürlich einfacher ist als mit einem Computer! Und gut klingen tut’s auch! Beispielsweise Gefühlsknoten von der Kosmonauts Doppel-LP! Oder meine alten Psychedelic Alben (Dreamer, und einiges von Zone Six, Weltraumstaunen etc.).

SULA BASSANA 2? Wird im Studio bei Dir viel herum experimentiert und getestet – worauf legst Du besonderen Wert, wenn Du z. b. neue Synthies oder Controller prüfst und bist Du ein Vintage Fan, informierst Du Dich zudem in dem Bereich auch über Fachmagazine?

Es kommt wie es kommt, und gerne immer wieder anders und spontan. Hab da wenig Pläne. Magazine lese ich schon lange nicht mehr, stöber aber gerne mal im Internet nach Vintage Kisten rum!

? Was hälst Du von Softsynthies oder bist Du eher ein Freak von Hardwaresynthies und Prozessoren und faszinieren Dich ebenfalls die endlosen Möglichkeiten der Modularsysteme?

Dave: Oh, ich benutze keine Softwaresynthies. Brauche das haptische Erlebnis mit den Geräten! Nur das inspiriert mich! Ich hab als Ergänzung zum MS20 einen kleinen modularen namens Twister. Das reicht mir eigentlich schon… Natürlich wär ein ARP 2600 oder ein Moog Modular was tolles, aber das kann ich mir nicht leisten.

? Sind Nebenprojekte für einen Künstler notwendig, da sich hier musikalisch etwas anders ausgelebt werden kann – oder braucht man eventuell überhaupt keine Nebenprojekte, wenn sich solch Prozesse vielleicht sogar integrieren lassen?

Das muss jeder für sich entscheiden! Ich bin glücklich darüber, dass ich alle meine musikalischen Vorstellungen solo und in Bands ausleben kann. Sonst würde ich vermutlich platzen!

? Einige Musiker der Szene arbeiten auch in diesen Zeiten mit analogen Synthies anstatt mit digitalen Computern und Software, bist Du auch der Meinung das analoge Sounds wärmer klingen und somit durchaus eine wichtige, emotionale Komponente in der elektronischen Musik darstellen, teils werden neue technologische Entwicklungen für den Verlust von Kreativität verantwortlich gemacht?

Für den Verlust der Kreativität sicher nicht. Etliche machen sehr interessante Sachen mit Laptop und Softsynths. Ich mag jedoch das Ungenaue und die Schwebungen von analoger Technik sehr! Das lebt! Vorallem bei ganz alten Kisten, wie dem Farfisa Synthorchestra. Da passiert wahnsinnig viel im Klang.

? Bist Du im Übrigen auch Sammler von antiquarischen Elektrogeräten wie z. b. das legendäre Umhänge Keyboard Yamaha KX 1, Minimoog, Oberheim Four Voice oder Yamaha CS 80 und ähnlichen Klassikern?

Nein, das kann ich mir definitiv nicht leisten. Hätte aber sehr gerne einen CS80 oder Elka Synthex…

? Vielleicht noch ein paar Worte von Dir zu Edgar Froese, dem gerade kürzlich verstorbenen Mastermind von Tangerine Dream, welchen Einfluß hatte er im Berreich der EM / Krautrock / Avantgarde Szene ?

Das war ein sehr wichtiger und wegweisender Mann für die frühe Elektronik, Kraut und Spacerock – Szene in Deutschland ! Er war für mich kein allzu großer Einfluss, mag aber ein paar seiner Alben sehr! Und Tangerine Dream war meine absolute Lieblingsband in meiner frühen Jugend!

? Und zum Schluss ein kleiner Ausblick : Was möchtet Du in der nahen oder späteren Zukunft noch mit Deinen vielen Projekten umsetzen und erreichen, wie sieht es z.B. mit Filmmusik zu einem imaginären Film aus und welche Music Projekte stehen im Vordergrund?

Dave: Mein ganz neues Elektronikalbum ist ja grad im Masteringprozess. Ein weiteres ist im Rohbau schon komplett, aber eben noch nicht fertig. Außerdem hab ich ein paar neue Psychedelicrock Songs in der Mache. Das wird auch ein sehr schönes Album! Eine Filmmusik wär ein absoluter Traum, den ich übrigens schon sehr lange träume. Vielleicht klappts ja eines Tages. Live werden wir natürlich vorallem mit Electric Moon die Welt unsicher machen! Neben dem Planetariumsgig in Bochum sind weitere spannende Gigs geplant, z.B. im August auf dem Reverence Festival in Valada, Portugal. Und nächstes Jahr wird wieder mehr getourt! Dieses Jahr machen wir wenig Konzerte, da wir uns von den Touren erstmal erholen müssen. Es kommen ständig Anfragen… viel mehr als wir annehmen können, vielen Dank für Dein Interesse.

(S.Ericksen)

 

Stichworte:
, ,