PLASTIC AUTUMN – Singles 05 – 12 (CD)

cover 001Das ist doch mal wieder nett, da hat mir der sehr sympathische Drummer von PLASTIC AUTUMN – Dirk Wellborn – aus Magdeburg eine Art Retroshow in Form einer CD mit Namen: Singles 05 – 12 zugesendet. PLASTIC AUTUMN ist das Synth Pop Future Projekt von dem ebenfalls in Magdeburg ansässigen Künstler – Falk Pitschk! Künstler daher, weil der Falk sowohl einen kreativen Friseursalon betreibt und als Frontmann/ Sänger und Begründer von PLASTIC AUTUMN fungiert, sowie auch schon bei KIRLIAN CAMERA die Keyboards bedient hat, die Gitarre beherrscht er zudem auch noch. Das Live Line Up der Band vervollständigen noch Felix Jones an den Keyboards und Jens Grubel an der Bassgitarre.

Diese Werk und Rückschau – Platte mit insgesamt 16 Tracks spiegelt also eine gewisse, erste Dekade der Dark Elektro Synthwave Gruppe wieder und wenn man so tanzbare Songs wie „Gone“ – „Pain“ – „Heaven“ – „Distance“ – „Islands“ usw. einmal an und durchgehört hat, weiß man sofort wo die Inspiration der Bandmitglieder herkommt, denn man wird gleich an kultige Elektrogroups wie CHROM, MESH, ANGELS & AGONY, DE VISION, VNV NATION, COVENANT oder APOPTYGMA BEZERK, ROTERSAND, IRIS, AND ONE, PRIDE & FALL und natürlich DEPECHE MODE, NEW ORDER, CAMOUFLAGE, VISAGE erinnert, außerdem bezeichnet Falk Angelo Bergamini – bekannter Kopf von KIRLIAN CAMERA – als seinen musikalischen Ziehvater. Der unverwechselbar poppige Sound und das qualitativ hochwertige Klanggerüst sind teilweise leicht technoid und trancig unterfüttert und die passend aussagekräftige Stimme von Falk erklingt größtenteils in Reinkultur oder wird mit dem Vocoder – je passend zum Song – etwas verfremdet! Diese knackigen Elektro Tracks haben also den Grundstein für weitere Erfolge von PLASTIC AUTUMN gelegt, das Album selber präsentiert mehr als einen Achtungserfolg, denn die treibenden Songs erobern in kürzester Zeit das Herz eines jeden Elektrofans und haben das Potenzial für Szenehits in den gängigen Goth Elektro Areas, die brilliant eingesetzten Synthies driften von links nach rechts und geben einfache und eingängige Melodien vor, der brilliant geschmeidige Synthpop mit catchy Beats kommt teils mit pompös wirkenden Titeln daher, die man auch als hymnenartig bezeichnen kann! Viel Anstrengung braucht es zudem nicht, die Refrains nach dem ersten Hören mitzusingen, was für die vielen markanten und bizzaren Liveaufttritte der Band sicherlich förderlich erscheint! Die unzähligen nationalen, wie internationalen Livegigs, sowie einige CD Veröffentlichungen haben die Fanscharr übrigens stetig anwachsen lassen, ebenso gibt es gelungene Coversongs von PLASTIC AUTUMN, wie hier stellvertretend z.B. „Just like Heaven“ von The Cure und atmosphärisch umgesetzte Videodrehs wie zum Track „Islands“!

Bei den Liveauftritten lässt sich Paradiesvogel und treibende Kraft des One Man Projekts – Falk Pitschk – als absoluter Kreativpart auf der Bühne immer etwas Besonderes einfallen, das sieht man zumindest auf der Facebookseite der Gruppe und dort in den Videos von PLASTIC AUTUMN sehr deutlich und auffallend, hier werden schwarze Engelsflügel/ Gesichtsmasken und coole Frisuren präsentiert, mit dem authentischen Outfit lässt Falk sein künstlerisch, feines Gespür für die New Wave Romantic Szene der 80iger Jahre freien Lauf, dies passt sich im allgemeinen der Liveperformance und dem musikalischen Elektrogerüst der Gruppe optimal und perfekt an. Fazit: Für Fans von Wave Synth Pop Elektroklängen ein absolutes Muss und wer die Gelegenheit bekommt PLASTIC AUTUMN einmal live zu erleben, sollte diese Möglichkeit unbedingt nutzen.

(S.Ericksen)

 

Format: CD
 

Stichworte:
, ,