THE SURREAL ERROR – Drone Works #3 (CDR)

dr07Wie alle Veröffentlichungen der Drone Works Reihe ist diese CD in eine Art „cool zerknittertes“ Packpapier verpackt und auch das Design der CD selbst ist betont schlicht gehalten. Passt ja auch, schließlich ist das Konzept bzw. die Kunst des Drone auch gewissermaßen eines der freiwilligen Reduktion. The Surreal Error beginnt dann zunächst auch mit einem recht klaren Drone, der relativ bald vielschichtiger wird und gewissermaßen organisch wie metallisch gleichermaßen klingt. Ohne dass der Grund-Drone verloren ginge, entsteht auch eine Art unterschwelliger Rhythmus, der einen ziemlichen Sog entfaltet. Der flächige Sound bleibt indes bestehen, vielleicht bietet sich ein wenig ein Vergleich mit HERBST9 an, die ja bei manchen Werken ebenfalls Rhythmen integrierten. Jedenfalls gelingt es dem etwas mehr als siebzehn Minuten dauernden Track, ohne Grusel-Samples oder andere explizite Schockelemente eine akustisch spürbare Spannung aufzubauen: Man hat fast den Eindruck, der Sound würde immer dichter und lauter, ohne dass einem jedoch die Ohren wehtäten, vielmehr scheint hier ein ständiges Crescendo simuliert zu werden – was womöglich etwas Surreales hat. Auch bei diesem dritten Teil der Drone Works tut sich viel, was bei oberflächlichem Hören verborgen gehen könnte und was sich weitgehend der sprachlichen Beschreibung entzieht, da es auf so vielen Ebenen/Flächen gleichzeitig erklingt und kaum dechiffrierbar ist. Was bleibt, ist die Empfehlung, sich auf diesen Klang, diese Klänge einzulassen und hinzuhören. Wer an gutgemachten Drones und Soundscapes seine Freude hat und gegen rhythmische Ansätze nicht allergisch ist, dem sei dieses hübsche Scheibchen empfohlen, dessen erste Auflage auf sage und schreibe nur 23 Stück limitiert ist. Sieht nett aus und klingt noch besser!

 

(flake 777)

Format: CDR
Vertrieb: Danhuser Org.
 

Stichworte:
, , ,