LONDON GRAMMAR – If You Wait (CD)

Die Briten der Trio Hopigen Alternative Popband LONDON GRAMMAR sind in Deutschland noch ein Geheimtipp, aber in ihrer Heimat mit dem Debütalbum “If you wait“ schon bis auf Platz 2 der Charts vorgestoßen. Außer auf zwei ausverkauften Konzerten in London trat das Trio noch auf etlichen Sommerfestivals der Insel sowie beim Night and Day Gig in 2014 live auf und schon hier konnte man erahnen was für „A Big Thing“ da die musikalische Bühne betrat.

Gegründet eigentlich im Jahr 2009, denn hier schrieb Gitarrist DAN ROTHMANN die Sängerin HANNAH REID über Facebook an und fragte, ob man nicht gemeinsam Songs produzieren wolle. Dazu gesellte sich dann noch Drummer DOT MAJOR und machte die musikalisch, minimalistische Gruppe komplett. Nach 18 Monaten erschien dann das Debütalbum, produziert von keinem Geringeren als TIM BRAN, der schon THE VERVE, LA ROUX usw. Alben veröffentlicht hat. Die 11 Tracks des Albums sind in der Tradition von Gruppen wie MASSIVE ATTACK, MS MR, LAMB, PORTISHEAD, LOW SUPER 700, AUSTRA, DAUGHTER, GOLDFRAPP, ME AND MY DRUMMER, MORCHEEBA, AGNES OBEL und vor allem THE XX u.a. gehalten und vom Sound her sehr klar produziert worden.

LONDON GRAMMAR selbst bezeichnen ihre Songs als intim und sanft, herzerweichend und tatsächlich funktionieren die Lieder und leichten Orchester Streicher Arrangements, mit Gitarre, zarten Percussions und perlenden Pianoklängen in Verbindung mit der zauberhaft, kraftvollen Stimme von Frontfrau HANNAH REID als Gesamtdarstellung hervorragend. Allein die nachhallende Stimme in “Strong“ wirkt wie ein aufgehender Stern in kristallklarer Nacht, der hell die Dunkelheit durchbricht, staunende Stille des Hörers heißt hier ungeteilte Aufmerksamkeit dieser erfurchtsvollen Darbietung. Man ist teilweise fast überrascht mit welcher Traurigkeit, aber auch gleichzeitig mit welcher Brillanz und fantastischem Timbre und Oktavenbreite die noch recht junge Sängerin ihre Songs zum Besten gibt.

Die Texte der Band handeln von Lebensbeziehungen, -erfahrungen, -planungen und pendeln zwischen Melancholie, Emotionalität, sowie Bedachtsamkeit und entwickeln eine elektrisierende Kraft, der man sich nur schwer entziehen kann, warme Lichter in der Nacht ebnen den Weg und man sucht unter der Decke Schutz vor Kälte, so wirken einige Songs auf mich persönlich. In der Ruhe liegt die Kraft – der Konsument dieser Platte wird lachen und weinen angesichts der grazilen Schönheit dieser Veröffentlichung, die alle kleinen und großen Nebensächlichkeiten des Lebens ausblendet und die schönsten Momente des Herbstes vertont. Die leicht eingestreuten Beats lassen den Ruhepol auf das niedrigste Level runterfahren, alles ist entspannt und driftet langsam ab in äußerst luftige Klänge und lässt die Welt im bodenlosen Nichts schweben, das ist das wahrlich Schöne an der Platte.

LONDON GRAMMAR haben sich kein Korsett irgendwelcher Vorgaben oder Vorbilder um den Leib geschnürt, das Trio musiziert mit ehrlichem Tiefgang und erzeugt authentisch, homogene Stimmungen. Diesem Album kann man sich einfach nur ganz hingeben, wunderbares Kopfkino in Reinkultur mit Musik, die einem fast den Atem nimmt, aber einen umschließt, wenn man sich darauf einlassen will und kann und man könnte meinen, die Zeit damit stehen lassen zu können. Unbedingter Tipp!

(S.Ericksen)

Format: CD
Vertrieb: ISLAND/UNIVERSAL
 

Stichworte:
, , , ,