CAT RAPES DOG – Life Was Sweet (LP)

Kann denn das wirklich Zufall sein? Da beschäftige ich mich gerade wieder intensiv mit meiner alten CAT RAPES DOG-Vinyl-Sammlung und gleichzeitig kommt die längst abgeschriebene EBM-Punk-Combo mit einem neuen Album um die Ecke. Zugegeben war das Material nach dem Ausstieg von Sänger Joel Rydström ab Mitte der 90er Jahre nur noch ein Krampf und nach zwei erfolglosen CDs war dann eh Schluss. Zwar gab es immer mal wieder Belebungsversuche der Band, aber mit „Life Was Sweet“ liegt jetzt endlich mal etwas handfestes vor, was einer genaueren Betrachtung wert ist. Zwar ist Reibeisen Joel leider immer noch nicht zurück, aber sein Nachfolger John Lindqwister fällt zumindest nicht negativ auf. Dafür rückt der Gesang und das groovige Bass-Spiel von Annelie Bertilsson mehr in den Vordergrund, welche ja schon immer ein Augenfang der Band war. Musikalisch ist auch vermehrt ein 90er Jahre Eurodance-Trash-Einfluss zu verzeichnen, was aber irgendwie fetzt und gute Laune macht. In Kombination mit den anderen bewährt-bekannten CAT RAPES DOG-Elementen funktioniert das sehr gut und knüpft fast nahtlos an ihre erfolgreiche Zeit an. Textlich ist ebenfalls wieder der alte Biss zu spüren und einige Hooklines sind dabei verdammt griffig geraten. Leider ist das Album aber kein richtiges Comeback, denn die 9 Songs von „Life Was Sweet“ sind im Grunde nur eine Ansammlung der Aufnahmen aus den letzten 5 Jahren und laut Interview-Aussagen wird sich die Band wohl auch nicht mehr zu einer Live-Re-Union zusammen tun. Dafür ist „Life Was Sweet“ immerhin ein würdigeres Abschiedsgeschenk, als es zum Beispiel „The Secrets Of God“ oder „People As Prey“ gewesen wären. Eigentlich ist das Album offiziell in Amerika bei Artoffact Records als CD erschienen und so nur als Import erhältlich, aber Dank Emmo.biz inzwischen auch problemlos in Europa zu haben. Exklusiv gibt es dafür von Emmo.biz Records eine Vinyl-Ausgabe, welche auf 500 Stück nummeriert bzw. limitiert ist und deren Cover süß nach Honig duftet. Die LP im transparent-roten Vinyl ist hervorragend gepresst und die Musik wurde extra noch einmal für die Platte gemastert, was heute leider nicht immer die Norm ist. Natürlich gibt es auch eine auf 55 Exemplare begrenzte Box-Auflage, die neben der LP im Clear-Vinyl zusätzlich noch die CD, eine Fahne, Aufnäher und Poster enthält. Für die Hardcore-Fans ist dann noch eine auf 444 Stück limitierte Doppel-CD im Umlauf, welche auf der Bonus-Disc absolut rare Tracks der drei Demo-Tapes von CAT RAPES DOG aus den 80ern enthält. Wenn das mal kein Fest für die alten Fans ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter?! (Marco Fiebag)

Format: LP
Vertrieb: Emmo.biz Records
 

Stichworte:
, , , ,