DJ RASHAD – Double Cup (CD)

Es ist eine schwer nachzuvollziehende Geschichte, die die in Chicago definierte House-Music ihren Weg nach Europa gefunden hat. Einigen Quellen zufolge war England der erste Fleck Erde vom alten Kontinent, der mir dieser Musik und der damit in Verbindung stehenden Kultur in Berührung kam und von dort aus (via Ibiza) auch im restlichen Europa bekannt wurde. Ob das mit Juke eine ähnliche Kiste wird das wird die Zeit zeigen. Juke, das ist der neuste Trend aus der legendären Windy City in Illinois, der in USA schon ein alter Hut ist. Juke, das ist elektronische Musik weitab vom schon klassisch gewordenen Vier-Vierteltakt, der stark in der Samplekultur verwurzelt ist und vor allem durch bizarre Breaks lebt.

Juke, das ist die Begleitmusik zum Tanzstil Footwork, bei dem sich Kontrahenten wie in einem Battle gegenüberstehen und versuchen, diesen durch abstrus schnelle Fußbewegungen für sich zu entscheiden. In dieser Kultur der Gangs und Battles haben sich in Chicago verschiedene Crews herausgebildet, die diesen Sound jede für sich etwas weiterentwickelt haben. DJ Rashad ist eine der Ikonen dieser Bewegung und bringt jetzt auf dem englischen Label Hyperdub mit Two Cups of irgendwas sein Debutalbum raus. Um den europäischen Markt besser bedienen zu können wurde aus den meisten Stücken das extrem roughe Element rausproduziert, die Idee von Juke, das wilde Pitchen bekannter Samples mit extrem schnellen Breaks ist zwar noch erkennbar, allerdings in ein sehr hörerfreundliches Gewand verpackt. Auf „Double Cup“ ergänzen sich Samples mit passablen Breaks, die zu eigenständig sind um als Drum’n‘Bass zu gelten und für Juke doch sehr gezähmt wirken. Das ausschweifende, arhythmische, zusammengestöpselt wirkende Element, das diese Musik ausmacht, ist nur im Kern erkennbar. Dafür gewinnt das Album an Eingängigkeit und diese benötigt es wohl auch wenn es bestehen will.

Juke eignet sich zum Batteln, aber beim besten Willen nicht zum Hören auf der heimischen Musikanlage. Die Symbiose aus diesen beiden Welten, der Wildheit aus den Chicagoer Ghettos und der mondänen Umwelt Londoner Produktionsstudios ist hier zur Perfektion gelungen, ohne dass sich eine der beteiligten Parteien hätte komplett unterordnen müssen. Rashads Stücke atmen den Geist von Juke und seiner Neuheit, lassen aber das rohe Element beiseite, das Musikgenres auszeichnet, die noch im Werden sind. Grandiose Platte von der es mich nicht wundern würde, wenn sie eines Tages als Meilenstein geedelt wird.

(S.Kummer)

Format: CD
Vertrieb: HYPERDUB
 

Stichworte:
, , ,