NOVY SVET – Selected Ambient Works Vol. 2 (MC)

Im Grunde genommen gibt es zu dem zweiten Teil der „Selectect Ambient Works“ von NOVY SVET nicht mehr zu sagen, als ich es schon beim ersten Teil ausführlichst getan habe und auch an der Feststellung „Jürgen, Du fehlst“ hat sich seit dem leider nichts geändert. Zwar lassen einige Aktivitäten auf der Facebook-Seite des seit 2006 im Ruhestand befindlichen Projektes die Hardcore-Fans aufhorchen und zu wilden Spekulationen hinreißen, aber handfest ist weiterhin nur die Archiv-Nachlassverwaltung durch T(R)eue um T(R)eue. Jene schieben nun die zweite von drei geplanten Kassetten mit den bisher unveröffentlichten Ambient-Arbeiten von Jürgen Weber bzw. NOVY SVET nach und wie schon bei dem ersten Tape war die 100er Auflage noch vor Veröffentlichung beim Label ausverkauft. Die einzelnen Tracks sind wieder weiterlaufend römisch durchnummeriert, das interessante Cover-Artwork kommt ebenfalls wieder vom französischen Maler Pierre Citron und die berücksichtigte Zeitspanne reicht diesmal von den Jahren zwischen 2001 bis 2004. Der warme minimal-organische Analog-Sound ist dabei jetzt etwas mehr mit dem typischen Wiener Schmäh versetzt, was eher auf die Anfangsjahre und noch vor die Zeit im spanischen Exil des Projektes verweist. Ganz starke Assoziationen hatte ich beim Hören an den Film „Der dritte Mann“, welcher ja im Wien der Nachkriegsjahre spielte, mit Orson Welles hochkarätig besetzt war und in seiner schwarz/weiß-Ästhetik bzw. expressionistischen Bildsprache zum Kult wurde. Insbesondere das auf einer Zitter gespielte Film-Thema von Anton Karas wurde weltbekannt und ähnliche Klänge tauchen meiner subjektiven Wahrnehmung nach auch auf den „Selectred Ambient Works Vol. 2“ auf. Wenn jemand also nach einem alternativen Soundtrack für die Jagd auf Harry Lime sucht, muss er sich schleunigst bei den einschlägigen Mailordern in die Spur begeben, wo eventuell noch einige Kopien zu ergattern sind. Am Ende des Magnettonbandes brabbelt dann sogar deutlich hörbar die markante Stimme von Jürgen Weber spanische Unverständlichkeiten über die hypnotisch-repetiven Ambient-Schleifen und begeistert wie befangen, drehe ich die Kassette wieder um. Sollte der dritte Teil ebenso gehaltvoll ausfallen, wäre eine spätere Nachauflage der Kassetten-Reihe als Doppel-CD oder noch besser 3xLP sinnvoll und absolut wünschenswert! (Marco Fiebag)

Format: MC
Vertrieb: Reue um Reue
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , , , , , ,