IROHA – Shepherds & Angel (CD/LP)

Iroha #2 (full-length-Rechenweise). Und der Blick auf das äußerst plakative (und gleichzeitig die zu erwartende Melancholie der Musik perfekt illustrierende) Cover lässt schon rein visuell vermuten: auf den Punkt; alles richtig gemacht… Und: „The Greatest Healer“, Auftakt der Veröffentlichung und auch auf der Labelseite gestreamt, ist möglicherweise das beste Stück, das Iroha bisher aufgenommen haben: aus einer Rückkopplung entstehend als eine Wand verzerrter Gitarren mit einem gleichermaßen akzentuierten wie extrem heavy Bass, das Schlagzeug deutlich nach hinten abgesetzt, der Gesang noch darüber hinaus und dennoch perfekt mit der Wand der Saiteninstrumente als „Instrument“ verschmelzend, das ganze Stück um eine verführerische Melodie herum angelegt; Kante und Melancholie. Elektronik findet auf „The Greatest Healer“ nicht (oder nicht hörbar) statt (und wird auch nicht vermisst). Auch Stück #2, „You Reap What You Sow“, setzt allein auf das Basismodell aller Rocksounds; ab „Legacy“ wird dann jedoch auch den von Iroha schon bekannten Melodieunterlegungen wieder stärkerer Raum zugestanden, ohne dass diese aber an irgendeiner Stelle dominieren könnten; die Stücke („Home Is Where The Heart Is“, „Shepherds & Angles“, Blind Faith“) führen vielmehr die warme Fuzz-Ästethik weiter, bleiben in der Geschwindigkeit hinter dem Opener und stellen eine stärker träumerische Atmosphäre in den Vordergrund.Bis „Denial“, das Abschlussstück, die Hörer wieder auf den Boden nagelt und dabei die Frage aufwirft, ob eigentlich alle Kollaborationen mit den hinter ihrem Namen halbwegs anonym bleibenden Pyramids eine ganz eigene, durchaus immer wieder ähnliche, aber dabei dennoch stets höchst verführerische Komponente besitzen… Iroha haben bei „Denial“ mit eben diesen Pyramids zusammengearbeitet und kaum hat der windartige Drone des Auftakts auch eben diese erinnerungsträchtige apokalyptische Atmosphäre aufgebaut, reißen Iroha das Ruder an sich, verbannen die Pyramids (vermutet) in die Hintergrundschichten und beenden „Shepherds & Angles“ mindestens so kraftvoll sie sie mit „The Greatest Healer“ eröffnet haben. Perfekt.

(N)

Format: CD/LP
Vertrieb: DENOVALI/CARGO
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , , , ,