THE (LAW-RAH) COLLECTIVE – Field Of View (CD)

Nachdem das umtriebige THE (LAW-RAH) COLLECTIVE aus Holland mich schon mit ihrem letzten regulären Album „Solitaire“ bei Raubbau bzw. dem darauf melodiös-kreiselnden Ambient-Sound zu begeistern wusste, überraschen sie auch mit der neuen CD „Field Of View“ auf Ant-Zen. Diese beginnt mit weiblichen A-Capella-Gesang von Hiekelien van den Herik, der von einem monoton-statischen Drone und männlichen Spoken Words abgelöst wird. Im Laufe des recht langen 20 Minuten-Tracks namens „From A Distance“ kommen noch stampfende Death Industrial-Schübe dazu, um beim folgenden „Power“ zwar wesentlich kürzer, aber auch kalt und düster zu agieren. Mit minimalen Trip Hop-Rhythmen und dem wiederum weiblichen Gesang wird das Ganze jedoch angenehm aufgelockert. Der dritte Track „Underneath“ mit seinen beklemmenden Isolation-Sounds und den rezitierenden Vocals lässt mich dann irgendwie an die frühe Anne Clack denken und mit „The Lie“ wird es wieder kühl wie rhythmisch bzw. durch den dominanten Gesang sogar irgendwie eingängig. „A Different Perspective“ folgt diesem Schema zumindest instrumental, um mit „From Her“ Hiekelien van den Herik zum Schluss noch einmal eine geeignete Plattform zum entfalten ihrer Stimme zu bieten. Das Ganze erinnert mich auch ein wenig an das seiner Zeit leider völlig untergegangene FOR A SPACE-Album „Civilian On Battlefield“ auf Wellenform Records, welches dann gleichzeitig das Ende des Projektes darstellte. Selbiges ist von dem THE (LAW RAH) COLLECTIVE aber nicht zu erwarten, eher wieder eine überraschende Richtungsänderung, wie sie jetzt gerade mit „Field Of View“ vollzogen wurde. Es bleibt also spannend, welche „Häutung“ Bauke van der Wal mit seinem Projekt noch in Zukunft betreiben wird und bis dahin haben wir noch genügend an dem minimal-schroffen Brocken zu kauen, den er uns hier hinterlassen hat. (Marco Fiebag)

Format: CD
Vertrieb: Ant-Zen
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , , , , , ,