EMPTY FLOWERS – SIX (CD)

Ein Feuerwerk der Gegensätze, in einem Wort: EMPTY FLOWERS! Amerika, Connecticut, irgendwo dort verstecken sich EMPTY FLOWERS. Von dort aus nehmen sie uns auf eine Reise, der musikalischen Überraschungen, mit. Drone/Screams/Post Rock/Noise Rock und melodische Parts, in ein analoges Paket gepackt. Gekonnt! Nicht immer schaffen es Bands, die viele musikalische Stile miteinander vereinen, auf einen Nenner zu kommen. Aber die vier Jungs von EMPTY FLOWERS verfügen über ein Gespür, welches sich ihrem Musikstil brillant anpasst. Jeder Track ist stimmig und jede Lücke wird mit einem passenden Element bestückt, welches sich dem Gesamtgut perfekt anpasst. Während der erste Track schleppend vorantreibt, beginnt der zweite mit eingängigen Drums und Gitarren, wechselt in einen melodischen Part, in dem der Gesang hervorragend zur Geltung kommt. Ein wenig Akustik kommt im dritten Liedgut auch nicht zu kurz. Beim genauen Hinhören, ziemlich am Ende, kann man eine Akustikgitarre vernehmen. Der druckvolle Beginn des vierten Liedes, wechselt  in der Mitte des Liedes zu einer weiblichen Stimme, welche mit einem Streicher perfekt abgerundet wird. Rebecca Mitchell von Providence darf sich hier die Ehre erweisen und einen Teil zu einer fantastischen Platte beitragen. Gefühlvoller Gesang mit elektronischen Elementen und im Hintergrund ein Gitarrensolo, EMPTY FLOWERS können es und es klingt sogar gut! Im sechsten Track geht es eingehend weiter: Gitarrensoli, gepaart mit den Head-Vocals und alles auf einer Höhe, abtreibend in einen post-rockigen Teil mit einer ansteigenden aggressiven Stimmung…man mag es nicht glauben, aber es funktioniert! Im letzten Stück wird noch einmal auf Harmonie gesetzt, mit dem Gedanken sich treiben zu lassen. Erschienen ist „SIX“ am 25. September, bei Translation Loss.

(Mona Christin Kesselheim)

Format: CD
Vertrieb: TRANSLATION LOSS
 

Stichworte:
, , ,