TROUM – Grote Mandrenke (CD)

Die 2 .Marcellusflut vom 15-17. Januar 1362 kam als Sturmflut über Friesland, tötete 10.000de Menschen und formte weite Teile der damaligen Nordseeküste um. Auch die lange Zeit nur für eine Sage gehaltene Stadt Rungholt auf der damaligen Insel Strand wurde (vermutlich) durch die im weiteren “Grote Mandrenke“ genannte Flut zerstört.

“Grote Mandrenke“, die neue Veröffentlichung von TROUM, stellt die Brutalität dieses Ereignisses in dem 44.02 Minuten langen One-Tracker musikalisch nicht 1:1 nach; mit dem Abstand der Jahrhunderte ist es eher eine (alp)traumhaft nacherlebte, generationenalte Erinnerung mit einer Umsetzung, die, nach ersten Vorboten, wie eine träge, weiß schäumende Welle über die Hörer kommt, um sich kurz darauf in langsam kreisenden Strudeln im überfluteten Hinterland zu fangen. Und schließlich eine stille, überflutete Landschaft zurück zu lassen; schlierig, sumpfige Flecken, graugrün bis braunschwarz, auf dem Brackwasser treibend. Dieser Ruhe nach dem Sturm widmen TROUM einen ersten Schwerpunkt auf “Grote Mandrenke“, halten verwehte Bögen aus Hallfahnen bis die Zeit völlig verschwimmt und keine Veränderung mehr möglich scheint. Stattdessen aber, eingeleitet durch ein Basspulsen, eine Art von Aufbruch, begleitet von abstrahiertem Entsetzen. Und schließlich die Coda zwischen Trauer und Liturgie und ihre Reduktion auf Stimmen und fein korrodierte Soundscapes. Die Melodien in der hereinbrechenden Flut mit ihrer irgendwie schaukelnden Rhythmik und besonders die Vocaldrones (oder ist es schon Gesang?) am Schluss verströmen schon irgendwie maritimen Charakter, erinnern in Momenten fast an Shantys…

Eine Veröffentlichung, die sich im ersten Moment “anders“ anhört als ihre Vorgänger, ohne dabei irgendwie ein Bruch zu sein; möglicherweise am ehesten aufgrund des ersten Teils. Vielleicht aber auch weil sie, trotz ihrer Länge, in ihren vier Abschnitten, trotz allem Surrealismus, fast schon greifbar ist. Sehr empfohlen.

(N)

Format: CD
Vertrieb: BETA-LACTAM RING
Mailorder: Going Underground
 

Stichworte:
, , , ,