FINAL + FEAR FALLS BURNING – s/t (LP)

Nach eigenen Aussagen haben sich die beiden jahrelang umkreist, ohne sich je persönlich kennen zu lernen. Irgendwann war es dann so weit und scheinbar haben sie sich verstanden. Conspiracy aus Belgien müssen als das Label auch recht beeindruckt gewesen sein, die LP (plus Sownloadcode) kommt in gleich drei Farben (clear, silver, black) in schwarzer Innenhülle in einem seidenmatten schwarzen Cover, mit Klarlack bedruckt und Ausstanzungen. Schon so richtig was fürs/ aufs Auge; und das Ohr?

FEAR FALLS BURNING steht für einen ganz bestimmten Drone-Experiment-Sound und FINAL (eigentlich) auch. Umso größer die Überraschung beim ersten Durchgang, wie sehr „rock“ dieses Album geworden ist. Vermutungen sind ja immer so eine Sache (gern für sich), mit „Infinity“ und „Opiate Sun“, den beiden neuen JESU-Platten im Hinterkopf und eben ihrer Zuwendung zu rohen, körperlichen Sounds, wage zumindest ich die These, dass Justin K. Broadrick diese neu (bzw. wieder) entdeckte Soundhaltung momentan (oder zum Zeitpunkt des Entstehens dieser Platten) so mochte (und vielleicht immer noch mag), dass er auch als „final“ Gitarre als Gitarre hören wollte: Akkorde. Riffs. Und das gilt für alle vier der unbetitelten stücke; fein gesponnene Atmosphären, die der eine und die andere vielleicht erwartet hätten, sind allenfalls als flüchtige Zwischentöne, zufällig entstanden durch Summen und Differenzen auf dem Programm. Es herrscht eine surreale, paradoxe Mischung aus fast puristisch allein stehenden (tendenziell heavy) Sounds und deren verwinkelter Umkreisung. Und wenn auch die #1 mit ihren double-stop-Riffs auf dieser Zusammenarbeit vielleicht am meisten Kante macht: allein schon der dunkle Sound, der Druck, der hinter jedem Ton präsent wird, der Gestus stellen die Platte außerhalb des reinen Ambient-Drone-Genres und verlangen den offeneren Hörer, einen, der eine tendenzielle Sperrigkeit mag und Lust hat (und die Möglichkeit), diese auch mal in der angemessenen Lautstärke zu hören.

Für beide, FEAR FALLS BURNING und FINAL, ist Tapete ja ohnehin nicht das Ziel, hier, in der Zusammenarbeit noch weit weniger. Schon möglich, dass es da ein paar ratlose Gesichter gegeben hat. Und bei allem, was ich von FINAL kenne, sage ich mal, dass reine Fans von ihm hier am meisten Probleme haben könnten (sofern sie nicht sowieso auch JESU-Fans sind und es mit der Namenszuordnung nicht so eng sehen). Und wer von der Seite von Dirk Serries kommt, ist ja ohnehin so einiges gewöhnt.

(N)

Format: LP
Vertrieb: CONSPIRACY
 

Stichworte:
, , , , , ,