Auflistung für die Kategorie ‘BLACK 55’

FOCKEWULF 190 – Microcosmos 82-86

Sonntag, 26. Juni 2011

Dank Vinyl On Demand geht es wieder auf musikalische Zeitreise und diesmal nach Italien in die Ära der sogenannten Italo Disco der 80er Jahren. Das nach dem besten deutschen Jagdflugzeug im 2. Weltkrieg benannte Trio FOCKEWULF 190 war damals Anfang der 80er beeinflusst durch David Bowie, Gary Numan, KRAFTWERK, ULTRAVOX, VISAGE und HUMAN LEAGUE gestartet und hat offiziell nur zwei Maxis namens „Body Heat“ und „Gitano“ veröffentlicht. Diese wurden aber über 150000 Mal verkauft und sind zu den Klassikern jener Zeit zu zählen. (weiterlesen…)

EVIL MADNESS – Super Great Love

Samstag, 25. Juni 2011

Die isländische „Super-Band“ um Johann Johannsson mit schwedischer Schützenhilfe durch BJ Nilsen (welche zusammen auch unter dem Banner STILLUPPSTEYPA aktiv sind) schlägt bereits zum vierten Mal zu. Was anfangs als eine Hommage an die schrägen Horror-Film-Soundtracks von Dario Argento begann, driftet mit „Super Great Love“ in nicht weniger trashige Bahnen, nur das man jetzt auf den Disko-Spuren eines Giorgio Moroder wandelt. (weiterlesen…)

ARCHITECT – Upload Select Remix

Samstag, 25. Juni 2011

ARCHITECT ist das einzige Solo-Neben-Projekt von Daniel Myer (HAUJOBB, DESTROID, COVENANT), welches über die Jahre eine gewisse Regelmäßigkeit hatte bzw. seine vielen musikalischen Phasen überlebt hat. Einerseits mag dies vielleicht an der beständigen Plattform von Hymen Records liegen, aber anderseits ist auch der eigens erarbeitete Erfolg nicht ganz von der Hand zu weisen. Zuletzt manifestierte sich dies erst in Form des Supports für RECOIL auf deren Welttournee und einer digitalen Remix-EP für das Projekt des ehemaligen DEPECHE MODE-Mitgliedes Alan Wilder. (weiterlesen…)

SOL INVICTUS – The Cruellest Month

Mittwoch, 22. Juni 2011

Bis zum 2005 erschienenen Album „The Devil’s Steed“ war es Tony Wakeford über die Jahre mit Hilfe von Leuten wie Sally Doherty und Matt Howden gelungen, SOL INVICTUS in eine harmonischere und klassische Richtung zu lenken und auf „Thrones“ sogar dezente Jazzeinflüsse zu integrieren. Er selbst bezeichnete das damalige Lineup mehrfach (u.a. in den Linernotes zu der Compilation „The Giddy Whirls of Centuries“) als das beste der Bandgeschichte. (weiterlesen…)

AIDAN BAKER – Only Stories

Mittwoch, 22. Juni 2011

Alle, die dieses Album nur aus den üblichen Netzbildern kennen, kennen (visuell) eigentlich nichts. Kein Origami, aber nah daran: ein mehrfach gestanzter Rahmen/ ein Außenskelett aus schwarzer Pappe, mit hinterem Verschluss, durch den Rahmen hindurch gesteckt(!) das faltbare Innenskelett aus weißer Pappe; die so durch den schwarzen Rahmen gefasste weiße Front mit dem Titel und Interpretennamen embossiert und bedruckt, zusätzlich die gesamte Front mit Auszügen der Texte als durchgehender, hintergründiger (unbedruckter) Fluss embossiert, im Inneren das ganze in Bezug auf die Namen der drei Tracks und die üblichen Angaben weiter fortgesetzt; das ganze Cover kommt völlig ohne Klebstoff aus… (weiterlesen…)

YEN POX – Universal Emptiness

Mittwoch, 22. Juni 2011

„Universal Emptiness“ heißt diese auf dem Substantia Innominata-Label erschienene 10“, und passend dazu zeigt das Cover auch gleich einen Ausschnitt aus der Leere des Alls. Doch ebenso, wie YEN POX sich bei all der Betonung der Leere auch bei der Cover-Gestaltung (inkl. „gloss spots“) Mühe gegeben hat, zelebrieren sie auch musikalisch keineswegs die Stille, sondern den tiefen, (ver-)lockenden Klang der Leere. (weiterlesen…)

BORIS – Heavy Rocks

Mittwoch, 22. Juni 2011

Album 3 in 2011 (“Klatter“, die Kollaboration mit MERZBOW nicht eingerechnet). Und? Aufatmen bei den durch “New Album“ und “Attention Please“ Gebeutelten? (weiterlesen…)

CUT HANDS – Afro Noise I

Dienstag, 14. Juni 2011

Spätestens als 1997 auf Susan Lawly „Extreme Music from Africa“ erschien, wurde klar, dass William Bennett sich für den dunklen Kontinent interessierte, ein Interesse, das sich allerdings erst 2003 auf dem WHITEHOUSE-Album „Bird Seed“ musikalisch manifestieren sollte (es sei denn, man folgt denen, die behaupten, die auf oben genannter Compilation vertretetenen Projekte wie ROROGWETA oder THE MBUTI SINGERS seien alles Pseudonyme von Bennett selbst gewesen, was beim erneuten Hören des Albums in unmittelbarer Nähe zu CUT HANDS nicht ganz so abwegig erscheint). (weiterlesen…)

ATTRITION – Demonstro 1981-86

Freitag, 10. Juni 2011

Seit Anfang der 80er Jahre bewegt sich das englische Projekt ATTRITION um Martin Bowes im weiten Feld zwischen Industrial, Minimal Wave, Neo Klassik, Electronica und Trip Hop, und kann dadurch auch auf eine recht umfangreiche Diskografie verweisen. Diese ist allerdings aufgrund des großen Zeitrahmens auf viele verschiedene Labels verstreut, und Martin Bowes versucht nun schon seit einigen Jahren mit Hilfe seines eigenen Label Two Gods Recording da Ordnung zu schaffen bzw. veröffentlicht nach und nach alle Alben im neuen Glanz. Für Vinyl On Demand hat er jetzt zusätzlich noch sein Archiv geöffnet und präsentiert dem geneigten Hörer hier eine Doppel-LP voller unveröffentlichter Demos und rarer Tracks aus der Anfangszeit von ATTRITION, die damals meist nur auf Tape oder obskuren Compilations veröffentlicht wurden. (weiterlesen…)

CHARLES MANSON – Meine letzten Worte. Aufgezeichnet von Michal Welles

Freitag, 10. Juni 2011

Vor vierzig Jahren, am 19. April 1971, wurde im Prozess gegen Charles Manson und seine Mitangeklagten das Urteil gesprochen. Seitdem machen sich bis auf den heutigen Tag alte und immer wieder auch neue Anhänger Mansons auf dem Weg, um ihrem Idol im stickigen Besucherzimmer irgendeines US-Bundesgefängnisses zu begegnen und geistige Wegzehrung für den eigenen Lebensgang zu erhalten. (weiterlesen…)