ZOHARUM oder die Kunst der Alternative

17. März 2014

Ein Label zu betreiben ist in der heutigen Zeit ein Wagnis, wenn man den aktuellen Pressemeldungen glauben mag. Sinkende Verkaufszahlen, Schwierigkeiten mit Vertrieb und Werbung machen es zu einem persönlichen und finanziellen Wagnis, Musik zu veröffentlichen. Doch in jeder Krise liegt eine Chance. Das im polnischen Gdansk beheimatete Label ZOHARUM zeigt, wie mit Leidenschaft und Innovation aus einer kleinen Idee ein großes Werk werden kann. Trotz oder gerade wegen der Medienvielfalt, der wir uns heute gegenüber sehen, ist es für neue Labels schwer, die nötige Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, um wirtschaftlich sinnvoll arbeiten zu können. Dies gilt für den Mainstream genauso wie für Subkulturen, denn auch in Bereichen, in denen man eine klar abzugrenzende Zielgruppe vermutet, die leicht angesprochen werden kann, haben sich die Kommunikationskanäle vervielfältigt. Das spüren auch die aktiven Gestalter der Szene, die landläufig unter dem Begriff „Industrial“ zusammengefasst wird. Diesen Beitrag weiterlesen »

“I believe music speaks to deep levels of our subconscious and that is why we are so attracted to it” – Christina Vantzou im Interview

4. März 2014

Staunen und schweben – zwei sehr wohl passende Vokabeln um sich den Arbeiten Christina Vantzous zu nähern. Musik, wie eine leise Eruption, vulkanisch ohne zu verglühen. Sie fordert den innere Überstieg nahezu ein. Ihre Arrangements pendeln vom Orchestralen zum Elektronischen – vom Kammermusikalischen zum Soundtracklastigen. Nach ihrem Beitrag für Adam Wiltzies THE DEAD TEXAN legt sie nun mit “Nº2” ihr bereits zweites eigenes Album vor. Grund genug, um die in Brüssel heimische Musikerin zu einem Gespräch zu bitten… Diesen Beitrag weiterlesen »

PHILIPPE LAURENT im Interview

23. Februar 2014

PHILIPPE LAURENT kenne ich schon seit Langem als eigenständigen Komponist wirklich schöner elektronischer Musik „für Maschinen“, aufmerksam wurde ich auf ihn indes durch seine Kollaboration mit LES JOYAUX DE LA PRINCESSE auf dem sehr gelungenen „Mysteria Mithrae“ Sampler. So war es für mich eigentlich ganz klar, mit ihm auch über dieses Projekt zu sprechen, sobald sich mir die Gelegenheit dazu ergab. Diesen Beitrag weiterlesen »

“Der Tod ist oft ein großer Umstürzler.” – PYHÄ KUOLEMA im Interview

17. Februar 2014

Wer Anderssein mittels diverser Euphemismen herabwürdigen möchte, spricht von Differenz. In dem Moment, in dem das Anderssein jedoch entschwindet, ist aus der Herabwürdigung eine Nivellierung geworden. Gegen letztere und für ein Anderssein im wahren Wortsinn steht Pyhä Kuolema. Im vergangenen Jahr legte er sein zweites Album nach. Auf Finnisch trägt er zu widerborstigen Folkakkorden eine feine Litanei vor. Das Gradlinige, Unprätentiöse und das Direkte sind die übrigen Bandmitglieder. Wenn das Eigenartige sich plötzlich wie das Eigene anhört… Diesen Beitrag weiterlesen »

“Our private lives and artists lives are pretty much the same thing” – MAMIFFER im Interview

8. Februar 2014

Mit den Arbeiten MAMIFFERs vertraut zu sein, bedeutet zu wissen, was es heißt, wenn das Hörbare zum Wunderbaren wird. Lauscht man diesem Wunderbaren, kann sich bisweilen der Eindruck einstellen, hier feinsten Traumregungen beizuwohnen. “Das Kunstwerk stellt eine Welt auf“, dieser Heidegger-Satz fasst wohl am besten das ein, was das Werk von Faith Coloccia und Aaron Turner auszeichnet. Ihr Wirken überspannt den Horizont als Feier der Augen- und Ohrenlust. Ihr Musizieren ist ein Erzählen mit anderen Mitteln und es entspringt einem Dasein, welches andere Farben trägt. Dabei könnten die bisweilen melancholischen Stücke als Spuren eines übergroßen Verlustes interpretiert werden. Jedoch verharren Faith und Aaron nicht als Reservisten der Verzweiflung. Denn gleichzeitig weicht diese große Schwere in anderen Momenten einer Leichtigkeit, die durch nichts außer ihrer Flügel belastet scheint. Jene, denen Leben nicht nur passiert, pflegen ihre Passionen. Faith und Aaron leben sie. Diesen Beitrag weiterlesen »

“Ich glaube, dass unsere Generation traurig, apathisch und einfach nur mittelmäßig ist” – Interview mit Sänger Johan von CELESTE

29. Dezember 2013

Ihre Alben tragen stimmungsvolle, schwarzromantische Titel wie “Pessimiste(s)”, “Nihiliste(s)”, “Misanthrope(s)” oder Morte(s) Nee(s)” und sind stilistisch sicher nicht der Sonne zugewandt. Seit 2005 wälzt die französische Sludge-Metal-Band CELESTE aus Lyon alles nieder, was sich ihr in den Weg stellt. Ihre Platten vertreibt die stark an Ästhetik orientierte Band in stilechtem Schwarzweiß. Ihre intensiven Live-Shows mit reduziertem Bühnenlicht und den legendären roten Kopflampen und Strobo-Attacken sind in der Szene längst Kult. CELESTE, die ihre Wurzeln in der Lyoner Hardcore-Szene haben, sind eine dieser Band, denen man bedingungslos verfallen kann, wenn man sich auf das streckenweise unhörbare Chaos aus monolithischen Gitarrenwänden, ultrabrutalen Double-Bass-Attacken und verdammt ungesundem Gekeife einlässt, garniert mit hässlichen Texten aus der Untiefe der menschlichen Seele – fertig ist der Cocktail für die Todesdisko. Im DENOVALI-Umfeld kultisch verehrt, wurde es Zeit, Sänger Johan bei der vergangenen Mini-Tour durch die Niederlande, Deutschland und Belgien zur jüngst im November 2013 erschienen Platte “ANIMALE(S)“ zu befragen, die selbstverständlich wieder einmal die “härteste, fieseste, destruktivste und böseste“ geworden ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

“Es fühlt sich alles neu an. Mal wieder.” – LUX INTERNA im Gespräch

8. Dezember 2013

Schon seit Jahren wissen LUX INTERNA mit schöner Musik zu gefallen und wer sie live sieht, wird sich kaum der Ausstrahlung dieser mittlerweile deutlich gewachsenen Band entziehen können. Zudem geht von den komplexen und an Andeutungen und Symbolen reichen Inhalten der Lieder neben der Musik eine starke Anziehungskraft aus, so dass sich bei LUX INTERNA auch die verbale Auseinandersetzung, sprich ein Interview, anbietet, was hoffentlich den Genuss der Musik noch fördern kann. Diesen Beitrag weiterlesen »

“Die Natur ist für mich ein Ruhepol, eine Möglichkeit Kraft und Energie zu sammeln” – WALDGEFLÜSTER im Interview

2. Dezember 2013

Ein Streifzug durch die Natur als Lebensmodell? Nun, soweit wie Henry David Thoreau geht Jan Van Berlekom nicht. Und dennoch schließt da eine Gemeinsamkeit an. Auf Trekkingtouren durch Norwegen und Finnland sammelte Jan für sein Ein-Mann-BM-Projekt WALDGEFLÜSTER zunächst Ideen. Nun stehen diverse Veröffentlichungen in der kommenden Zeit an. Über diese neuen Arbeiten, über Austin Lunn, den Naturbegriff und die Alben des Jahres geht es unter anderem im nun folgenden Interview. Diesen Beitrag weiterlesen »

“I believe that music is the universal language” – SUBROSA im Interview

1. Oktober 2013

Oktober. Das letzte Quartal nimmt seinen Auftakt. Einbiegen auf die Zielgerade. Kleine Vorausschau für die baldige Rückschau. Am Ende dieses Jahres wird wohl nur sehr wenig übrigbleiben, was sich in puncto Intensität mit “More Constant Than The Gods“ messen kann. SUBROSAs viertes Album ist ein Violinen getränkter, doomiger Sludgehammer völlig ohne Gleichnis. Das Quintett (Rebecca Vernon, Sarah Pendleton, Kim Pack, Christian Creek, Andy Patterson) aus Salt Lake City hat einen auralen Schnappschuss angefertigt, der bei näherer Betrachtung vielmehr als eine Momentaufnahme ist. Die Arbeitsdichte und der Aufwand für dieses Album streichen Rebecca, Sarah und Kim in vielen Gesprächen immer wieder heraus. Es sind die großen schweren Themen, mit denen sie sich befassen bis hin zum größten Thema, dem letzten. So prächtig und wunderbar das Album ist, so charmant waren die Künstlerinnen im nun folgenden Interview. Diesen Beitrag weiterlesen »

“Black Mare is one horse taken from the Calvary of Black Math Horseman set free to roam the forest through shadows and light.” – ein Gespräch mit Sera Timms

26. September 2013

Wahrscheinlich bilden >typisch< und >charakteristisch< ein Gegensatzpaar. Im Typischen ließe sich – so betrachtet – das Erwartbare, Vergleichbare, Serielle sehen, wohin gegen dann das Charakteristische für das Unerwartbare, Unvergleichbare, Unikate stünde. Seit längerer Zeit ist Sera Timms eine jener Akteurinnen der Subkultur, deren Beiträge eindeutig als charakteristisch zu bezeichnen sind. Das höchste Maß an Aufmerksamkeit erfährt sie sicherlich als Bassistin und Sängerin von IDES OF GEMINI. Ähnliches gilt wohl auch für die mittlerweile aufgelösten BLACK MATH HORSEMAN. Nun tritt sie mit einem neuen Projekt auf den Plan – allerdings dieses Mal ohne Begleitung. Wer mit den Arbeiten der Amerikanerin vertraut ist, wird wohl zuvorderst von ihrem eindringlichen Gesangsorgan eingenommen sein. Diesen Beitrag weiterlesen »

“Music for me has to come from the heart and soul…” – Geneviève Beaulieu (PRETERITE/ MENACE RUINE) im Gespräch

7. September 2013

Eigentlich war es längst fertig. Dann suchten Geneviève Beaulieu und James Hamilton nach einem Label und so richtig wollte sich keines finden. Und dennoch erscheint dieser Tage “From The Wells“. Auf Union Finale – jenem Label, welches Geneviève gemeinsam mit S. de la Moth ins Leben rief, um unter anderem unabhängiger und schneller veröffentlichen zu können. Dass Musik vom Herzen kommen – und Seele haben – muss, um andere Herzen zu erreichen und um andere Seelen zu berühren, kann spätestens dann nicht mehr als irgendein Allgemeinplatz betrachtet werden, wenn man den PRETERITE-Zweitling durchgehört hat. Dabei tragen die Stücke etliches an zeitlichem Kolorit im Gepäck, wurden sie doch alle bereits vor dreizehn Jahren von Geneviève komponiert. Nun werden sie aufgeführt entlang der wundervollen Arrangements James Hamiltons. Und so erstrahlt “From The Wells“ in eben jenem eigentümlich-wunderbaren Licht, in das alles getaucht zu sein scheint, was von der Magie Geneviève Beaulieus berührt wurde. Die Kanadierin ist bekannt dafür, dass sie jedwede Öffentlichkeit scheut und im Rückzug und der Diskretion Heimstätten findet. Umso freudiger war für uns der Umstand, als sie sich zu diesem Interview bereit erklärte. Diesen Beitrag weiterlesen »

BLACK COMPENDIUM 2011

21. Dezember 2011

Ab sofort lieferbar !

Umfang : 72 Seiten; Preis : 6.00 Euro

Neben massig Rezis auch Interviews mit ANTLERS MULM, CADAVEROUS CONDITION,  STEVE VON TILL, CHELSEA WOLFE, GRAYCEON, KINIT HER, SOFT KILL, WINDY & CARL, LOCRIAN, KODIAK, DAVID V. D`ANDREA, SUN DEVOURED EARTH, WRECK AND REFERENCE  und vielen mehr ……

Erhältlich in jedem gutsortiertem Plattenladen und Mailorder eures Vertrauens

oder direkt bei

GOING UNDERGROUND

Ebay

Amazon

Diesen Beitrag weiterlesen »